© dr. hilmar alquiros 2000-2020 (!)

 

 

The Tao of Dào File:道-order.gif

The Unfathomable Revelation of Nothingness

 

Der Weg des Dào File:道-order.gif

Die unergründliche Offenbarung des Nichts

 

Systematic Analysis

 

0 Prolog

 

a) Dào Character

b) Dào in 老子 Lǎozĭ 道 德 經 Dàodéjīng

c) Dào's Three Corresponding Aspects

d) Translating the Untranslatable

e) Defining the Indefinable

f) Dào's Double Form

g) Dào as Unity of Opposites

 

 

1 Dào and Nothingness

 

a) The Unnamable Dào

b) The Transcendent Dào

c) The Immanent Dào

d) The Law of the Universe

 

 

2 Dào and Being

 

a) Dào in the World as Non-being in Being

b) Dào works as if it does not work

c) Paradox of Truth, Truth of Paradoxes

d) The Unity of Opposites

e) Dào in all Oneness: Origin of the One

f) Through the Dào all Existence has its Being

g) Dào: beyond Good and Evil

 

3 Dào and Individual

 

a) Change in Dào

b) Turning away from Dào

c) Non-doing: Wú Wéi

d) Life with Inner Power (Dé)

e) Sages

f) Cognition

g) Dying, but no Doom

 

 

4 Dào and Community

 

a) The Governance of the State

b) Principles of the Wise Sovereign

c) Violence

d) Non-violence

e) Governing with Inner Power

f) The Wisdom of the Original

g) Utopia

 

 

Systematische Analyse

 

0 Vorspiel

 

a) Dào Schriftzeichen

b) Dào in 老子 Lǎozĭ 道 德 經 Dàodéjīng

c) Dàos drei korrespondierende Aspekte

d) Übersetzen des Unübersetzbaren

e) Definieren des Undefinierbaren

f) Dàos zweifache Form

g) Dào als Einheit der Gegensätze

 

 

1 Dào und Nicht-Sein

 

a) Das unnennbare Dào

b) Das transzendente Dào

c) Das immanente Dào

d) Das Gesetz des Alls

 

 

2 Dào und Sein

 

a) Dào in der Welt als Nichtsein im Sein

b) Dào wirkt, als ob es nicht wirke

c) Paradoxon der Wahrheit, Wahrheit der Paradoxien

d) Die Einheit der Gegensätze

e) Dào in allem Einssein: Ursprung des Einen

f) Durch das Dào hat alles Dasein sein Sein

g) Dào: jenseits von Gut und Böse

 

3 Dào und Individuum

 

a) Wandel in Dào

b) Abkehr vom Dào

c) Nichthandeln: Wú Wéi

d) Leben mit Innerer Kraft (Dé)

e) Weise

f) Erkennen

g) Sterben, doch kein Untergang

 

 

4 Dào und Gemeinschaft

 

a) Das Leiten des Staates

b) Prinzipien des Weisen Herrschers

c) Gewalt

d) Gewaltlosigkeit

e) Regieren mit Innerer Kraft

f) Die Weisheit des Ursprünglichen

g) Utopia

 

 

Systematic Analysis

 

0 Prolog

 

"Our remedies oft in ourselves do lie,
Which we ascribe to heaven."

 Shakespeare, All's Well That Ends Well. Act I, Scene 1 (Helena).

 

a) Dào Character

 

道 dào = 辶 +

首 shǒu Head', tufts at the top,
 unmistakable hairstyle of the warrior class (a "bun")

辶 (辵) chuò: the reduced radical ~ "foot" and "walk" + exemplary root for "the way of" (forward movement).

 

 

 

b) Dào in 老子 Lǎozĭ 道 德 經 Dàodéjīng

 

 → The origin of things ch. 42,

 → An inexhaustible nothingness ch. 04,

 → Almighty and infallible power ch. 54

 ... cf. Zhuangzi, Liezi, Wang Bi.

 

 

c) Dào's Three Corresponding Aspects

 

 天道 Tian Dáo

  natural Dào- religious "Heaven's Dao"

 大道 Da Dáo

  Great Dào- the course of evolution

 人道 Ren Dáo

  Of man Dào, normative orders,
 through human (social) practices
.

 

 

d) Translating the Untranslatable

 

Dào = "way, principle, word, go, speak, logos, sense, world law, reason, God" ... creative principle, primordial cause, absolute, pure without beginning and potentially beginning of existence:

 

 

e) Defining the Indefinable

 

'Self-ordering simplicity of the natural world as a logical corrective for the problems of human life'. New World Encyclopedia

 → "The Way has its reality and its signs but is without action or form. You can hand it down but you cannot receive it; you can get it but you cannot see it. It is its own source, its own root. Before Heaven and earth existed it was there, firm from ancient times." Zhuangzi ch. 6, BW 77

 

"The Tao cannot be described in ordinary language, since language by its very nature is part of the realm of discrimination and knowledge that the Tao transcends. Language is a product of the world; the Tao is beyond it—however pervasive and omnipresent it may be. The Tao is transcendent yet immanent. It creates, structures, orders the whole universe, yet it is not a mere part of it." Livia KohnThe Taoist Experience: An Anthology,1993

 

 

 

f) Dào's Double Form

 

transcendent vs. immanent

unfathomable vs. recognizable

unnamable vs. namable

 

 

g) Dào as Unity of Opposites

 

"阴 yīn + 阳 yáng = Dào"

as the continuity principle underlying the constant evolution of the world, symbolized by the 太极图 Tài jí tú, which generates and permeates each other in an endless cycle.

The 'only constant in the universe is change': a constant evolution from non-being to being, from potential to reality, from yin to yang...

 

 

Systematische Analyse

 

0 Vorspiel

 

"Oft ist’s der eigene Geist, der Rettung schafft,
die wir beim Himmel suchen."

Shakespeare, All's Well That Ends Well. Act I, Scene 1 (Helena).

 

a) Dào Schriftzeichen

 

道 dào = 辶 +

首 shǒu 'Kopf', Büschel an der Spitze,
 unverwechselbare Frisur der Kriegerklasse (ein "bun")

辶 (辵) chuòdas reduzierte Radikal ~ "Fuß" und "gehen" + exemplarische Wurzel für "den Weg von" (Vorwärtsbewegung).

 

 

b) Dào in 老子 Lǎozĭ 道 德 經 Dàodéjīng

 

  Der Ursprung der Dinge Kap. 42,

  ein unerschöpfliches Nichts Kap. 04,

  allmächtige und unfehlbare Kraft Kap. 54

 ... vgl. Zhuangzi, Liezi, Wang Bi.

 

 

c) Dàos drei korrespondierende Aspekte

 

 天道 Tian Dáo

  natürliches Dào, religiös "Himmels Dao"

 大道 Da Dáo

  Großes Dào, der Lauf der Evolution

 人道 Ren Dáo

  Des Menschen Dào, normative Ordnungen,
 durch menschliche (soziale) Praktiken.

 

 

d) Übersetzen des Unübersetzbaren

 

Dào = "Weg, Prinzip, Wort, gehen, sprechen, Logos, Sinn, Weltgesetz, Vernunft, Gott" ... schöpferisches Prinzip, Urgrund, Absolutes, reines ohne Anfang und potentiell Anfang des Daseins:

 

 

e) Definieren des Undefinierbaren

 

'Selbstordnende Einfachheit der natürlichen Welt als logisches Korrektiv für die Probleme des menschlichen Lebens'.. New World Encyclopedia::

"Der Weg hat seine Realität und seine Zeichen, ist aber ohne Handlung und Form. Du kannst es weitergeben, aber du kannst es nicht empfangen; du kannst es bekommen, aber du kannst es nicht sehen. Es ist seine eigene Quelle, seine eigene Wurzel. Bevor Himmel und Erde existierten, war sie da, fest von alters her." Zhuangzi ch. 6, BW 77

"Das Tao kann nicht in der gewöhnlichen Sprache beschrieben werden, da sie von Natur aus Teil der Diskriminierung und des Wissens ist, den das Tao übersteigt. Sprache ist ein Produkt der Welt; das Tao ist darüber hinaus, wie durchdringend und allgegenwärtig sie auch sein mag. Das Tao ist transzendent und doch immanent. Es erschafft, strukturiert, ordnet das ganze Universum, ist aber nicht nur ein Teil davon." Livia KohnThe Taoist Experience: An Anthology,1993

 

 

f) Dàos zweifache Form

 

transzendent vs. immanent

unergründlich vs. erkennbar

unbenennbar vs. benennbar

 

 

g) Dào als Einheit der Gegensätze

 

"阴 yīn + 阳 yáng = Dào"

als das Kontinuitätsprinzip, das der ständigen Evolution der Welt zugrunde liegt, symbolisiert durch das 太极图 Tài jí tú, das sich gegenseitig erzeugt und in einem endlosen Kreislauf durchdringt.

Die 'einzige Konstante im Universum ist der Wandel': eine ständige Weiterentwicklung vom Nicht-Sein ins Sein, vom Potential ins Wirkliche, vom Yin ins Yang ..,:

 

 

1 Dào and Nothingness

 

a) The Unnamable Dào

 

 The mystical WAY 01 a 01-06: invisible, inaudible, incomprehensible 14 a 01-03, a deliberate makeshift name, for that nameless one since the very beginning of all being 21 c 13-17, it could also have been called 'the great' ('all-encompassing') 25 b 06-08, as such reaching far beyond everything and back 25 c 09-11.

 

 Negative statements, for instance on its perceptibility 14 a 01-06, describe it as abysmal dark, thus boundlessly incomprehensible 14 b 07-12, as the empty, not to be filled abyss and primeval ground 04 a 01-04, "not face, not back" 14 c 16-17.

 

 Also by means of poetic paraphrases Laozi tries to approach the unspeakable, like the "amorphous figure" 14 c 13-15, the infinity of the "largest square without corners", the "largest form without outline" 41 d 14-17; the dào is insistent as unchangeable 25 a 01-05, it "does not age" 30 d 13-15, 55 d 14-16.

 

 Apparently positive statements supplement it as "estimated" 70 b 09-10, as "standard of its own" 25 d 12-13, simple and naïve 32 a 02, 37 b 03-06, by its originality it also leads to desirability 37 c 07-09, by means of the highest inner force, although it appears as ordinary 41 c 09-13.

 

 

1 Dào und Nicht-Sein

 

a) Das unnennbare Dào

 

 Der mystische WEG 01 a 01-06: unsichtbar, unhörbar, unfassbar 14 a 01-03, ein bewuster Behelfs-Name, für jenes Namenlose seit Urbeginn allen Seins 21 c 13-17, es hätte auch 'das Große' ("Allumfassende") genannt werden können 25 b 06-08, als solches weitestreichend über alles hinaus und zurück 25 c 09-11.

 

 Negative Aussagen, etwa zu seiner Wahrnehmbarkeit 14 a 01-06, bezeichnen es als abgründig dunkel, somit grenzenlos unerfassbar 14 b 07-12, als den leeren, nicht zu füllenden Ab- und Urgrund 04 a 01-04, "nicht Gesicht, nicht Rücken" 14 c 16-17.

 

Auch mittels poetischer Umschreibungen versucht Laozi sich dem Unsagbaren anzunähern, wie des "Gestaltlosen Gestalt" 14 c 13-15, der Unendlichkeit des "größtes Vierecks ohne Ecken", der "größten Form ohne Umriss" 41 d 14-17; das Dào ist beharrt als unwandelbar 25 a 01-05, es "altert nicht" 30 d 13-15, 55 d 14-16.

 

 Scheinbar positive Aussagen ergänzen es als "geschätzt" 70 b 09-10, als "Richtmaß seiner selbst" 25 d 12-13, einfach und einfältig 32 a 02, 37 b 03-06, durch seine Ursprünglichkeit führt es auch zur Wunschlosigkeit 37 c 07-09, mittels der höchsten Inneren Kraft, obschon sie wie gewöhnlich erscheint 41 c 09-13.

 

b) The Transcendent Dào

 

 Primordial paternal principle: reason of being, namelessly transcendent over all being, universe, world order Jaspers: the dào is before the world, before all differentiability. formlessly indicated, an incomprehensible image of non-being, of the transcendent absolute nothing 14 c 13-17.

 

 

 The outermost encompassing: empty, without contrast, not (yet) world, not to be filled 04 a 01-04, selflessly-perfect 34 d 09-10, all-over-flowing 34 a 01-04, unattainable all over the world highest 56 c 09-15.

 

 "Before heaven and earth" 25 a 01-05 it corresponds to a purely potential preliminary stage of all existence, foreplay even of the heaven-god 04 c 11-12.

 

 Abyss: but in the void full of potentiality, as originally unfathomable 32 a 01-02, but with inner archetypes and hidden inner essences already full of truthfulness 21 b 03-12.

 

b) Das transzendente Dào

 

 Ur-Väterliches Prinzip: Grund des Seins, namenlos transzendierend über alles Sein, Weltall, Weltordnung Jaspers: das Dào ist vor der Welt, vor aller Unterscheidbarkeit. formlos angedeutet, ein unfassliches Abbild des Nicht-Seins, ja des transzendenten absoluten Nichts 14 c 13-17.

 

 Das äußerste Umgreifende: leer, ohne Gegensatz, (noch) nicht Welt, nicht zu Füllendes 04 a 01-04, selbstlos-vollendetes 34 d 09-10, all-überströmendes 34 a 01-04, unerreichbar aller Welt Höchstes 56 c 09-15.

 

 "Vor Himmel und Erde" 25 a 01-05 entspricht es einer rein potentiellen Vorstufe aller Existenz, Vorspiel gar des Himmels-Gottes 04 c 11-12.

 

 Abgrund: doch in der Leere voller Potentialität, als ursprünglich-unergründlich 32 a 01-02, doch mit inneren Urbildern und verborgenen inneren Essenzen bereits voller Wahrhaftigkeit 21 b 03-12.

 

c) The Immanent Dào

 

 Primordial maternal principle: Origin, not nothing but nothing at all, but a 'more than existence, from which existence originates Jaspers: an existence from nothing 40 b 03-04.

 

 The 'Gate' to the depth of all depths 01 c 11-15, to all beings primordial reason 4 a 01-04, that mystical-feminine gate 06 a 01-06, act feminine-passively like the gates of heaven 10 b 09-10, connects transcendence and immanence of the dào: silently emptied and perfecting itself to the inexhaustible primordial mother 25 a 01-05, nourishing, but not commanding, desirerate-'small' 34 b 05-06, all beings resume-'great' 34 c 07-08. Their creatures, so conscious of their filiation, remain timeless-unthreatened 52 a 01-04, since their purest inner mind only follows the dào 21 a 01-02. v. Strauß, h.a.

 

 Nothingness as non-existence, as creative emptiness - empty, but in creative movement 05 b 05-08: non-existence provides usefulness: of the carriage 11 a 01-02, the container 11 b 03-04, the living space 11 c 05-06, the being on the other hand their advantage 11 d 07-08.

 

 Unfathomable-limitless, the dào also serves as a place and shelter of the homecoming 14 b 07-12, not perceptible, yet inexhaustibly usable 35 c 06-08, a penetrating 43 b 03 source of all being 40 b 03-04.

 

 Outmost emptiness, innermost silence 16 a 01-02: its silence cautiously clarifies the turbidity 15 c 13-17, in its silence incomprehensible perfect 25 a 01, independent and unchangeable 25 a 03 not to be exhausted all around 25 a 05; thinking to distinguish, but vanishing, unsplit to the unity of spirit and soul 10 a 01-06.

 

c) Das immanente Dào

 

 Ur-Mütterliches Prinzip: Ursprung, nicht Nichts als überhaupt nichts, sondern ein 'Mehr-als-Sein, aus dem das Sein stammt' Jaspers: ein Sein aus dem Nichtsein 40 b 03-04.

 

 Die 'Pforte' zur Tiefe aller Tiefen 01 c 11-15, zu aller Wesen Urgrund 4 a 01-04, jene mystisch-weibliche Pforte 06 a 01-06 weiblich-passiv handeln wie die Himmelspforten 10 b 09-10, verbindet Transzendenz und Immanenz des Dào: sich lautlos-leer vollendend zur unerschöpflichen Ur-Mutter 25 a 01-05, nährend, doch nicht gebietend, begehrlos-'klein' 34 b 05-06, alle Wesen wieder aufnehmend-'groß' 34 c 07-08. Ihre Geschöpfe, so ihrer Kindschaft bewusst, bleiben zeitlos-ungefährdet 52 a 01-04, da ihre reinste Innere Gesinnung nur dem Dào folgt 21 a 01-02. v. Strauß, h.a.

 

 Das Nichts als Nicht-Sein, als schöpferische Leere - leer, doch in schöpferischer Bewegung 05 b 05-08: das Nicht-Sein liefert Brauchbarkeit: des Wagens 11 a 01-02, der Gefäße 11 b 03-04, des Wohnraumes 11 c 05-06, das Sein hingegen deren Vorteil 11 d 07-08.

 

 Unauslotbar-grenzenlos dient das Dào auch als Ort und Hort der Heimkunft 14 b 07-12, nicht wahrnehmbar, so doch unerschöpflich nutzbar 35 c 06-08, ein durchdringender 43 b 03 Quell allen Seins 40 b 03-04.

 

 Äußerste Leere, innerste Ruhe 16 a 01-02: seine Stille klärt behutsam das Trübe 15 c 13-17, in seiner Ruhe unbegreiflich vollkommen 25 a 01, eigenständig und unwandelbar 25 a 03 allumkreisend nicht zu erschöpfen 25 a 05; denkend zu unterscheiden, doch entschwindend, ungespalten zur Einheit von Geist und Seele 10 a 01-06.

 

d) The Law of the Universe

 

 Dào as way: order of the universe as well as right action of man, reason, logos, God, sense, right way ... as outer and inner evolution 42 a 01-04.

 

 To be = to be supposed: Dào as law what happens and should happen Jaspers, follow him to fullness and peace without desire 37 c 07-09, but every turning away ultimately leads to more effort and yet failure.

 

 Dào's movement is the return to oneself 40 a 01-02, "without desire" undemanding 34 b 05-06 back to nothingness 14 b 07-12 of the original nothingness.

 

 

d) Das Gesetz des Alls

 

 Dào als Weg: Ordnung des Weltalls wie auch rechtes Tun des Menschen, Vernunft, Logos, Gott, Sinn, rechter Weg ... als äußere und innere Evolution 42 a 01-04.

 

 Sein = Sollen: Dào als Gesetz was geschieht und geschehen soll Jaspers, ihm folge zu Fülle und Frieden ohne Begehren 37 c 07-09, jede Abkehr aber führt letztlich zu mehr Anstrengung und doch Versagen.

 

 Dàos Bewegung ist die Rückkehr in sich 40 a 01-02, „ohne Verlangen“ anspruchslos 34 b 05-06 zurück ins Nichtsein 14 b 07-12 des ursprünglichen Nichts.

 

 

2 Dào and Being

 

a) Dào in the World as Non-being in Being

 

 The Dào before being, still before heaven 04 c 11-12 and Earth 25 a 01-05, is not directly sensually accessible: it is neither to be seen nor heard 35 c 06-08, eye, ear, hand seek it in vain 14 a 01-06, and yet it is everywhere 34 a 01-02 and inexhaustible 35 c 08.

 

 All being stepped up out of nothing, but all beings came out of being 40,03-04: for the nothing of dào is the non-being, which makes the existing into being Jaspers 11 a-d 01-08, das Sein zum Vorteil 11 d 07-08 macht.

 

 

 Dào's simplicity cannot be suppressed 32 a 02: it penetrates spatially even the interspace-less (!) 43 b 03, through everything it remains temporally safe 25 a 01-05.

 

2 Dào und Sein

 

a) Dào in der Welt als Nichtsein im Sein

 

 Das Dào vor dem Sein, noch vor Himmel 04 c 11-12 und Erde 25 a 01-05, ist zwar nicht direkt sinnlich zugänglich: es ist weder zu erschauen oder erlauschen 35 c 06-08, Auge, Ohr, Hand suchen es vergeblich 14 a 01-06, und doch ist es überall 34 a 01-02 und unerschöpflich 35 c 08.

 

 Aus dem Nichts trat alles Sein empor, alle Wesen aber gingen aus dem Sein hervor 40,03-04: denn das Nichts des Dào ist das Nichtsein, das das Seiende erst zum Sein Jaspers 11 a-d 01-08, das Sein zum Vorteil 11 d 07-08 macht.

 

 Dàos Einfachheit ist dabei nicht zu unterdrücken 32 a 02: es durchdringt räumlich gar das Zwischenraumlose (!) 43 b 03, durch alles hindurch bleibt es zeitlich ungefährdet 25 a 01-05.

 

b) Dào works as if it does not work

 

 Transcendental archetypes and essences 21 b 03-04 let the Dào appear formless and incomprehensible, truly unfathomable and effect: without action and yet without non-action 37 a 01-02 the non-active ultimately affects everything 63 a 01-05.

 

 Yieldingness is the Dào's application, weakness and gentleness are his mode of expression 40 a 01-02, suppleness is his use 08 a 01-05, balance his method 77 a 01-06, moderation his mastery 59 a 01-04, return, home to the root, his goal ...

 

 The individual being's homecoming: from nothing to nothing 16 b 03-06 the creatures may rest again: to have fulfilled his tasks lets his tasks be left forever 16 e 18-19. home to childishness 28 a 01-06, to infinity 28 b 12, to originality 28 c 18, because return is Dào's movement! 40 a 01, offered to the creatures by the Mystical Inner Power, towards the Great Harmony 65 d 14-16.

 

 

b) Dào wirkt, als ob es nicht wirke

 

 Transzendente Urbilder und Essenzen 21 b 03-04 lassen das Dào formlos und unfasslich, wahrhaft-unergründlich wirken und bewirken: ohne Tun und doch ohne Nicht-Tun 37 a 01-02 wirkt das Nichtwirkende letztlich alles 63 a 01-05.

 

 Nachgiebigkeit ist des Dàos Anwendung, Schwachheit und Sanftheit sind seine Äußerungsweise 40 a 01-02, Geschmeidigkeit ist sein Gebrauch 08 a 01-05, Ausgleich seine Methode 77 a 01-06, Mäßigung seine Meisterung 59 a 01-04, Rückkehr, heim zur Wurzel, sein Ziel ...

 

 Des einzelne Wesen Heimkunft: aus dem Nichts ins Nichts 16 b 03-06 dürfen die Geschöpfe wieder ruhen: seine Aufgaben erfüllt zu haben lässt gelassen ewig sein 16 e 18-19, heim zur Kindlichkeit 28 a 01-06, zur Unendlichkeit 28 b 12, zur Ursprünglichkeit 28 c 18, denn Rückkehr ist Dàos Bewegung! 40 a 01, den Geschöpfen angeboten von der Mystischen Inneren Kraft, hin zur Großen Harmonie 65 d 14-16.

 

c) Paradox of Truth, Truth of Paradoxes

 

 Truth often dresses in apparent contradiction. Virtue appears like swaying: dark, yet enlightened, back and forth, bumpy and yet smoothing 41 b 06-08, as usual and yet full of highest inner power 41 c 09. The outermost border seems cornerless, the highest talent matures endlessly, the greatest music resounds in the quietest sound, infinite form knows no outline any more 41 d 14-17, seems inadequate highest perfection, greatest abundance empty 45 a 01-04.

 

 

 The spirit of the Dào enables 'to advance without proceeding, to throw back without arms, to throw down without attacking, to capture without weapons' 69 b 06-09. greatest straightness seems curved, skill awkward, eloquence like stammering 45 b 05-07, mere bustle does not acquire the world 48 b 07-08.

 

 Wise men behind progress ahead 07 b 05-06, 'partly, then completely' undivided back to Dào 22 c 19, take and yet give in subtle insight 36 a 07-08.

 

 Paradoxes are based in the unity of opposites ... Being and Nothing produce each other 02 b 03-08, true words sound inverted 78 d 14.

 

c) Paradoxon der Wahrheit, Wahrheit der Paradoxien

 

 Wahrheit kleidet sich oftmals in scheinbaren Gegensatz. Tugend erscheint wie Schwanken: dunkel, doch erleuchtet, zurück und doch voran, holprig und doch glättend 41 b 06-08, wie gewöhnlich und doch voll höchster Innere Kraft 41 c 09. Die äußerste Umrandung scheint eckenlos, endlos reift das höchste Talent, in leisestem Klang ertönt größte Musik, unendliche Form kennt keinen Umriss mehr 41 d 14-17, unzulänglich scheint höchste Vollendung, größte Fülle leer 45 a 01-04.

 

 Der Geist des Dào ermöglicht 'Vorankommen ohne vorzugehen, zurückwerfen ohne Arme, niederwerfen ohne anzugreifen, gefangennehmen ohne Waffen.' 69 b 06-09. Größte Geradlinigkeit scheint gekrümmt, Geschicklichkeit unbeholfen, Beredsamkeit wie stammelnd 45 b 05-07, bloße Geschäftigkeit erwirbt nich die Welt 48 b 07-08.

 

 Weise schreiten hintan voraus 07 b 05-06, 'teilweise, dann vollständig' ungeteilt zum Dào zurück 22 c 19, nehmen und doch geben in feinsinniger Einsicht 36 a 07-08.

 

 Paradoxien fußen in der Einheit der Gegensätze ... Sein und Nichts erzeugen einander 02 b 03-08, wahre Worte klingen sinnverkehrt 78 d 14.

 

d) The Unity of Opposites

 

 Non-nameable and nameable Dào in not being and being: Original reason 1 a 05-06 and the 10000 things Mother from being 40 b 03-04: oth Daos with different names are nevertheless one, two views of that original purity - of the depth again depth 01 c 11-15.

 

 The Duality Mindset 02 b 03-08. works non-contending, non-talking, it does not call! 73 c 07-1. Dào as inner power pulls great 51 c 10-14, but not dominating 51 d 15-18, it loves + nourishes, but does not make itself Lord 34 b 05, it promotes and serves, 34 b 05, balances damping 04 b 05-08 + 56 b 04-07, the work completed, it does not stick - for unobtrusiveness makes sincere, but spying split 58 a 03-04.

 

 In the metaphor of the span of the bow 77 a 03-06, heaven limits abundance and supplements the insufficient 77 b 07-08, in contrast to man 77 c 09-10, but only he who follows Dào can offer abundance to all 77 c 11-12.

 

 

 Victory without competing 08 c 13-14, reply wordlessly, 73 c 07-10: the net of heaven is knotted wide meshed, and yet nothing slips out of it 73 d 11-12.

 Dào's worship is voluntary 51 b 07-09; Dào's unity of opposites is in turn based on the original of the All-One.

 

 

d) Die Einheit der Gegensätze

 

 Nicht-Nennbares und Nennbares Dào in Nichtsein und Sein: Urgrund 1 a 05-06 und der 10000 Dinge Mutter aus dem Sein 40 b 03-04: beide Daos mit verschiedene Namen sind doch eins, zwei Ansichten jenes Ureinen – des Tiefen abermals Tiefes 01 c 11-15.

 

 Die Geisteshaltung der Dualität 02 b 03-08. wirkt nicht-streitend, nicht-redend, sie ruft nicht! 73 c 07-1. Dào als Innere Kraft zieht groß 51 c 10-14, doch nicht-beherrschend 51 d 15-18, es liebt + nährt, doch macht sich nicht zum Herrn 34 b 05, es fördert und dient 34 b 05, gleicht dämpfend aus, 04 b 05-08 + 56 b 04-07, das Werk vollendet, haftet es nicht - denn Unaufdringlichkeit macht aufrichtig, Bespitzeln aber gespalten 58 a 03-04.

 

 In der Metapher des Bogenspannens 77 a 03-06, begrenzt der Himmel den Überfluss und ergänzt Ungenügendes 77 b 07-08, im Gegensatz zum Menschen 77 c 09-10, doch nur wer Dào folgt, vermag Überfluss allen darzubieten 77 c 11-12.

 

 Siegen ohne zu wetteifern 08 c 13-14, wortlos antworten, 73 c 07-10: weitmaschig ist des Himmels Netz geknpüft, und doch entschlüpft ihm nichts 73 d 11-12.

 Dàos Verehrung geschieht freiwillig 51 b 07-09; Dàos Einheit der Gegensätze wiederum fußt im Ursprünglichen des All-Einen.

 

e) Dào in all Oneness: Origin of the One

 

 The stabilizing harmony between the One and the Many 39 a 01-07, prevents the extinction of creatures 39 b 03.

 

 "Non-principle" wu chi becomes "primordial principle" 太極(圖) Tài jí (tú), synthesis of sentence and contrast as beautifully ugly, good-not-good 02 a 01-02, princes and kings call themselves lonely, orphaned and worthless 39 c 20.

 

 Being from nothing, beings from being 40 b 03-04, all beings carry Yin and embrace Yang 42 b 05.

 

 Enlightenment through insight, "the origin of light" Backofen, brought about by constant practice, protects the self from disasterl 52 c 11. Introspection 47 a 01-04 and Intuition! 54 d 14-15 do not travel and yet know 47 b 05, wisdom and enlightenment 33 a 01-02enlightenment without disaster through constant practice 52 c 13-15, to know not to know. 71 a 01-04, no deficiency in the absence of the deficiency 71 b 05-07.

 

e) Dào in allem Einssein: Ursprung des Einen

 

 Die stabilisierende Harmonie zwischen dem Einen und dem Vielen 39 a 01-07, verhindert das Aussterben der Geschöpfe 39 b 03.

 

 „Nicht-Prinzip“ wu chi wird „Urprinzip“ 太極(圖) Tài jí (tú), Synthese aus Satz und Gegensatz wie schön-hässlich, gut-nicht-gut 02 a 01-02, Fürsten und Könige nennen sich einsam, verwaist und wertlos 39 c 20.

 

 Das Sein aus dem Nichts, die Wesen aus dem Sein 40 b 03-04, alle Wesen tragen Yin und umarmen Yang 42 b 05.

 

 Erleuchtung durch Ein-Sicht, "des Lichtes Ursprung" Backofen, bewirkt durch beständiges Üben, bewahrt das Selbst vor Unheil 52 c 11. Introspektion 47 a 01-04 und Intuition! 54 d 14-15 nicht reisen und doch wissen 47 b 05, Klugheit und Erleuchtung 33 a 01-02Erleuchtung ohne Unheil durch stetes Üben 52 c 13-15, wissen nicht zu wissen, 71 a 01-04, kein Mangel in Ermangelung des Mangels 71 b 05-07.

 

f) Through the Dào all Existence has its Being

 

 All beings' primal ground 04 a 03-04 and all world's Primordial womb 25 a 01-05 + 52 a 01-04, as Primordial father and Primordial mother home of all beings 62 a 01-03.

 

 Dào receives and completes all creatures 51 a 01-04, never refuses himself 34 a 03-04, serves the whole undemanding, all-pervading and overflowing 34 a 01-03. Backofen

 

 Become worldly: Dào continues to produce from pre-existential forms and images, incomprehensibly dark forces 21 b 03-12 Mentionable 1 2 3 1000 42 a 01-04, incorporeal Chi brings them into harmony 42 b 05-06, then it becomes recognizable in its cosmic harmony 32 b 05.

 

 Dàos spirit is always reliable, in it is truthfulness 21 a 01-02, fidelity as pure attitude 21 b 12.

 

f) Durch das Dào hat alles Dasein sein Sein

 

 Aller Wesen Urgrund 04 a 03-04 und aller Welt Urschoß 25 a 01-05 + 52 a 01-04, als Urvater und Urmutter Heimat aller Wesen 62 a 01-03.

 

 Dào erhält und vollendet alle Geschöpfe 51 a 01-04, verweigert sich niemals 34 a 03-04, dient anspruchslos, alldurchdringend und überströmend dem Ganzen 34 a 01-03. Backofen

 

 

 Weltwerden: Dào produziert immerfort aus präexistentiellen Formen und Bildern, unfasslich dunklen Kräften 21 b 03-12 Nennbares 1 2 3 1000 42 a 01-04, unkörperliches Chi bringt sie in Einklang 42 b 05-06, danach wird es in seiner kosmischen Harmonie erkennbar 32 b 05.

 

 Dàos Geist ist stets zuverlässig, in ihm ist Wahrhaftigkeit 21 a 01-02, Treue als reine Gesinnung 21 b 12.

 

g) Dào: beyond Good and Evil

 

 Refuge 62 a 01-03, treasure 67 b 08-12 + protection 37 b 03-06, 37 c 07-09 + 62 a 01-03: the Dào is helpful to the flow of inspiration 62 a 01-03, it is empty, but inexhaustible in the movement 05 b 05-08.

 

 Impartial: Dào always appears without preferences, but always finds himself on the side of the good! 79 c 08-09 - for the way of heaven means 'do good, do not harm' 81 d 10-11, in the end it protects through love! 67 e 22-23.

 

 

g) Dào: jenseits von Gut und Böse

 

 Zuflucht 62 a 01-03, Schatz 67 b 08-12 + Schutz 37 b 03-06, 37 c 07-09 + 62 a 01-03: das Dào ist hilfreich zum Fluss der Inspiration 62 a 01-03, dabei ist es leer, doch unerschöpflich in der Bewegung 05 b 05-08.

 

 Unparteiisch: Dào erscheint stets ohne Vorlieben, aber findet sich immer auf Seiten des Guten! 79 c 08-09 - denn des Himmels Weg heißt 'wohltun, nicht schaden' 81 d 10-11, letztlich schützt es durch die Liebe! 67 e 22-23.

 

 

3 Dào and Individual

 

a) Change in Dào

 Walking in the Dào without turning away 53 a 01-13 means keeping simple as in antiquity: following the Dào and offering abundance to all the world 77 c 09-12; in Dào there is truthfulness 21 b 12.

 The wise men accomplish, but just not to linger they do not let disappear 02 c 15-16, so they work with their whole self for the world 13 d 12. Following Dào you will become one with Dào 23 b 08-11; becoming one with Dào means likely to obtain Dào! 23 c 12-17.

 

 Careful is the way to wade through the river in winter 15 b 06 and indulgent, original and unfathomable 15 b 09-12. As with Dào, may one become one with the Inner Power 23 b 1023 c 14-15. instead of losing Dào! 23 c 16-17; without 'sensory overload' life acts as without effort 52 b 05-07

 

 Natural, natural, simple: without erudition there are no more worries 20 a 01, because true naturalness 樸 pǔ: appreciates the unadorned 19 b 09, desire satisfies the wise by means of the simplicity of the nameless - Dào 37 b 05-06: free, but not hurtful, brilliant, but not dazzling ... 58 d 13-17.

 So the people live pleasurable-tastefully, peacefully-happy 80 b 12-15, 80 c 16-19 in small communities.

 

 From below: The female principle overcomes the male by means of rest 61 a 01-05, it goes underneath to win or even to be won! 61 b 10-11: Great ones shall always work from below! 61 c 15; If wise men wish themselves over and before the people, they expressly place themselves under and behind it! 66 b 04, 68 a 04.

 

 Streams and seas, symbol of Dào's existence 32 d 11-12, are kings of all valleys because they go under them 66 a 01-03. Water surpasses everything 78 a 01-04, its goodness is to benefit all, not to reject also those places which others despise 08 a 01-05.

 

 The three treasures: Compassion, frugality, Humility 67 b 08-12, are merciful, thrifty, without daring to be ahead: the "Three Jewels", treasures for the wise and all their children... 49 c 09-13.

 Heaven and earth in harmony send down such sweet dew ("It was as if heaven had silently kissed the earth...") Eichendorff's „Moonnight" 32 b 05,

 

3 Dào und Individuum

 

a) Wandel in Dào

 Im Dào wandeln ohne Abkehr 53 a 01-13 heißt wie im Altertum schlicht halten: dem Dào folgen und aller Welt Überfluss darbieten 77 c 09-12; in Dào herrscht Wahrhaftigkeit 21 b 12.

 Weise vollbringen, doch gerade nicht zu verweilen lässt sie nicht entschwinden 02 c 15-16, so sie sich mit dem ganzen Selbst für die Welt einsetzen 13 d 12. Dào folgen lässt eins mit Dào werden 23 b 08-11; eins mit Dào sein heißt, Dào gern zu erlangen! 23 c 12-17.

 

 Behutsam ist der Weise wie beim Fluss durchwaten im Winter 15 b 06 und nachgiebig, ursprünglich und undurchschaubar 15 b 09-12. Wie mit Dào, so möge man eins werden mit der Inneren Kraft 23 b 1023 c 14-15. statt das Dào zu verlieren! 23 c 16-17; ohne 'Reizüberflutung' winkt ein Leben ohne Mühe. 52 b 05-07

 

 Naturbelassen, natürlich, schlicht: ohne Gelehrsamkeit: bestehen keine Sorgen mehr 20 a 01, denn wahre Natürlichkeit 樸 : schätzt das Schmucklose 19 b 09, Begehrlichkeiten stillt der Weise mittels der Schlichtheit des Namenlosen - Dào 37 b 05-06: frei heraus, doch nicht verletzend, brilliant, doch nicht blendend ... 58 d 13-17.

 So lebt das Volk genussvoll-geschmackvoll, friedlich-fröhlich 80 b 12-15, 80 c 16-19 in kleinen Gemeinschaften.

 

 Von unten: Das weibliche Prinzip überwindet das Männliche mittels Ruhe 61 a 01-05, es begibt sich darunter, um zu gewinnen oder auch, um gewonnen zu werden! 61 b 10-11: Große sollen stets von unten wirken! 61 c 15; Wünschen sich Weise über und vor dem Volk, stellen sie sich ausdrücklich unter und hinter es! 66 b 04, 68 a 04.

 Ströme und Meere, Symbol für Dàos Dasein 32 d 11-12, sind Könige aller Täler, weil sie sich unter sie begeben 66 a 01-03. Wasser übertrifft alles 78 a 01-04, seine Güte ist es, allen zu nützen, nicht zurückzuweisen, auch jene Orte aufzusuchen, die andere verachten 08 a 01-05.

 

 Die drei Schätze: Mitgefühl, Genügsamkeit, Bescheidenheit 67 b 08-12, wirken barmherzig, sparsam, ohne zu wagen, allen voran sein: die "Drei Juwelen", Kostbarkeiten für Weise und all ihre Kinder... 49 c 09-13.

 Himmel und Erde in Harmonie senden so süßen Tau hernieder („Es war, als hätt' der Himmel die Erde still geküsst...“) Eichendorff's „Mondnacht" 32 b 05,

 

b) Turning away from Dào

 

 Leaving Dào: Obligation of the child arises, domination becomes disordered, loyal cajolery arises 18 a 01-04. Uprooted into error 54 a 01-02, perverted principles are obeyed 58 c 07-12.

 Without Dào the natural order of life disintegrates 18 a 01-04, equal to the degradation of creatures to short-term use as straw dogs 05 a 01-04.

 

 Stages of renunciation: Dào and Dé are lost by intentionality, self-willingness, self-observation step by step 38 b 11-18.

 Low virtue wants to be virtue, therefore it is not virtue 38 a 03-04. Who rises does not stand out 24 a 01-06 38 a 01-10.

 

 Non-values: Give little trust, receive little! 17 b 05, frivolous promises, no trust! 63 c 14.

 Profit and loss are equally illusionary 44 a 03, followers of life, of death, of life towards death - equally not in Dào 50 a 02-04.

 Detours to the Dào go astray from the Dào 53 b 04-08: elaborated skills create strange things 57 b 08. The solution is therefore only 'turning away from decay':: 18 a 01-02, from cunning and striving for profit 19 a 01-06.

 

 Exaggeration: Nobody is able to exaggerate and yet preserve 09 a 01-02, to grope and sharpen at the same time 09 a 03-04, Sages avoid exaggeration, exaggeration, excess 29 d 11-13: too much confuses the human mind 22 a 05-06, excess and weariness become ominous 53 c 09-14.

 Also ambition is violence! 55 c 12-13, and arrogance comes before the fall 09 b 07-08, walking on toes and spread walking are against nature 24 a 01-02. Self-esteem and self-esteem be without overestimation 72 b 09-10, Results be achieved without triumph and non-violence 30 c 08-12,

 

b) Abkehr vom Dào

 

 Dào verlassen: Kindespflicht kommt auf, die Herrschaft gerät in Unordnung, loyale Liebedienerei entsteht 18 a 01-04. Entwurzelt in die Irre 54 a 01-02, werden pervertierte Prinzipien befolgt 58 c 07-12.

 Ohne Dào zerfällt die natürliche Lebensordnung 18 a 01-04, gleich der Degradierung der Geschöpfe zu kurzzeitiger Verwendung als Strohhunde 05 a 01-04.

 

 Stufenfolgen der Abkehr: Dào und gehen durch Absichtlichkeit, Sich-Selbst-Wollen, Sichselbst-Anschauen schrittweise verloren 38 b 11-18.

 Niedere Tugend will Tugend sein, daher ist sie nicht Tugend 38 a 03-04. wer sich erhebt, ragt nicht hervor 24 a 01-06 38 a 01-10.

 

 Un-Werte: Wenig Vertrauen geben, wenig erhalten! 17 b 05, leichtferige Versprechen, kein Vertrauen! 63 c 14.

 Gewinn und Verlust sind gleichermaßen illusionär 44 a 03, Anhänger des Lebens, des Todes, des Lebens hin zum Tod - gleichermaßen nicht im Dào 50 a 02-04.

 Umwege zum Dào sind Abwege vom Dào 53 b 04-08: ausgekochte Fertigkeiten lassen Befremdliches entstehen 57 b 08. Lösung ist daher nur die 'Abkehr vom Verfall'18 a 01-02, von Gerissenheit und Profitstreben 19 a 01-06.

 

 Übertreibung: Niemand vermag zu übersteigern und doch zu erhalten 09 a 01-02, zu tasten und schärfen zugleich 09 a 03-04, Weise meiden Übersteigerung, Übertreibung, Übermaß 29 d 11-13: zu Vieles verwirrt den menschlichen Geist 22 a 05-06, Überfluss und Überdruss werden unheilvoll 53 c 09-14.

 Auch Ehrgeiz ist Gewalt! 55 c 12-13, und Hochmut kommt vor dem Fall 09 b 07-08, auf Zehen und gespreizt gehen ist gegen die Natur 24 a 01-02. Selbstwert und Selbstachtung seien ohne Selbstüberschätzung 72 b 09-10, Ergebnisse seien ohne Triumph und gewaltfrei erzielt 30 c 08-12,

 

c) Non-doing: Wú Wéi

 

 The world is a spirit vessel! To intervene will destroy it, to seize will lose it; to act without intervening but leaves nothing undone! 03 c 14-15 + 37 a 01-02 + 48 a 04.

 Progress without any violence 69 b 06-09: superior people act, but do not argue 81 d 10-11.

 

 Without doing and yet without doing nothing 37 a 01-02, but by no means inactive 48 a 03-05, so the superior man without intention persists in doing nothing 02 c 09-10, 29 b 03-06.

 To be able to stop lets be safe 32 c 7, highest non-interference is unintentional 38 a 05. Non-interference transforms the people into simple integrity 57 c 11: Wú Wéi and 'doctrine without words'! 43 c 04-05,

 

 According to maternal principles the kingdom is to be led 59 b 07, from below it overcomes male restlessness by means of female rest. 61 a 04-05.

 The world is won by means of 'non-activity' 57 a 03, without any busy activity! 63 a 01-02.

 No intervention, no destruction; no holding, no losing 64 c 15-16: 'Wú Wéi as origin of Ethos'! Jaspers

 

 

 Easy to the roots! 16 c 07. Let go: Wú Wéi leaves nothing undone 48 a 01-05work in softness without self-willingness, let go daily up to the complete 'non-doing 48 a 01-05.

 Those who desire quickly run to music and delicacies ... 35 b 03-05, but only serving moderation 59 a 01 creates enough through frugality 46 b 06-07, the 'treasures' frugality and modesty 67 b 08-12 allow compassion through non-claiming 02 c 09-16 and non-restraint wanting 10 c 13-17, thus making them yielding and supple! 40 a 02.

 

c) Nichthandeln: Wú Wéi

 

 Die Welt ist ein Geistgefäß! Eingreifen zerstört es, ergreifen verliert es; Handeln ohne einzugreifen aber lässt nichts bleibt unerledigt! 03 c 14-15 + 37 a 01-02 + 48 a 04.

 Vorankommen ohne jegliche Gewalt 69 b 06-09: hohe Menschen handeln, aber streiten nicht 81 d 10-11.

 

 Ohne Tun und doch ohne Nichttun 37 a 01-02, doch keineswegs untätig 48 a 03-05, so der hohe Mensch ohne Absicht im Tun des Nichttuns beharrt 02 c 09-10, 29 b 03-06.

 Aufhören können lässt ungefährdet 32 c 7, höchstes Nicht-Eingreifen ist absichtslos 38 a 05. Nicht-Eingreifen verwandelt das Volk zu schlichter Integrität 57 c 11: Wú Wéi und 'Lehre ohne Worte'! 43 c 04-05,

 

 Nach mütterlichen Prinzipien ist das Reich zu leiten 59 b 07, von unten überwindet es mittels weiblicher Ruhe männliche Unruhe 61 a 04-05.

 Die Welt sei gewonnen mittels 'Nicht-Geschäftigkeit' 57 a 03, ohne jedes geschäftige Getue! 63 a 01-02.

 Kein Eingreifen, kein Zerstören; kein Festhalten, kein Verlieren 64 c 15-16: 'Wú Wéi als Ursprung des Ethos'! Jaspers

 

 Gelassen zu den Wurzeln! 16 c 07. Loslassen: Wú Wéi lässt nichts unerledigt 48 a 01-05in Weichheit wirken ohne Sichselbstwollen, täglich loslassen bis hin zum volkommenen 'Ohne-Tun' 48 a 01-05.

 Die Begehrenden laufen rasch zu Musik und Leckereien ... 35 b 03-05, aber nur dienende Mäßigung 59 a 01 schafft Genug durch Genügsamkeit 46 b 06-07, die 'Kostbarkeiten' Genügsamkeit und Bescheidenheit 67 b 08-12 erlauben Mitgefühl durch Nicht-Beanspruchen 02 c 09-16 und Nicht-Beherrschen-Wollen 10 c 13-17, so machen sie nachgiebig und geschmeidig! 40 a 02.

 

d) Life with Inner Power (Dé)

 

 Childlike purity 28 a 06: similar to the child 10 a 03-04, similar to the newborn 55 a 01-04; 55 b 05-09 makes it possible to preserve the fullness of the inner power completely - like a newborn 55 a 01-02 with highest life energy and procreative power! 55 b 06-07.

 

 Those and I: First, loneliness seems endless 20 b 08, wise princes and kings even call themselves 'lonely, orphaned, and worthless' 39 c 17.

 The others are cheerful and exuberant 20 c 09, but like an infant 20 d 12-14 still without a smile 20 d 13, I am as if driven around, blown away ... 20 f 23-24; but timelessly the Nourishing Mother grants me 20 g 25-28 refuge 62 a 01-03.

 

 Only without desire you can see Dào's secret 01 b 07-10, sensual desire becomes blunted 12 a 01-03, desiring expensive things blocks the inner unfolding 12 b 06-07.

 

 To satisfy real inner needs instead of desires! 12 c 09, selfless not-desiring saves from worries 13 c 08-11.

 Dào's words appear bland 35 b 03-05, but instead of their own desires, wise people know to make the efforts of other people to their heart's content 49 a 01-02.

 The pleasure of life in abundance is always unfortunate 55 c 10-13. If the rulers desire abundance, the people take death too lightly 75 b 07-11: what aberrations represent their magnificent courts! 53 b 05-06; but to lock the gates for covetousness frees the spirit, lets become one with the substance of the earthly things 56 b 02-07.

 

 Incorruptible by any honor 56 c 09-15, constant according to proven model, the Inner Power is mystical 65 c 12-13: deep Inner Power created without possessing, effecting, without relying upon, leads without arranging 10 c 13-17 + 51 d 15-18.

 Like Dào's veneration, so also the appreciation of the inner power unfolds: as it were 51 b 07-08, nurturing and perfecting the creatures 51 c 11-14, adored by all creatures 51 a 05-06, cultivates the transcendent Dào through its immanent Dé on all social levels 54 b 04-08.

 

d) Leben mit Innerer Kraft (Dé)

 

 Kindliche Reinheit 28 a 06: dem Kinde 10 a 03-04, dem Neugeborenen gleich sein 55 a 01-04; 55 b 05-09 ermöglicht es, die Fülle der Inneren Kraft gänzlich zu bewahren - wie ein Neugeborenes 55 a 01-02 mit höchster Lebensenergie und Zeugungskraft! 55 b 06-07.

 

 Jene und ich: Endlos scheint erst die Einsamkeit 20 b 08, weise Fürsten und Könige nennen sich gar 'einsam, verwaist, und wertlos' 39 c 17.

 Die anderen geben sich fröhlich-ausgelassen 20 c 09, doch wie ein Säugling 20 d 12-14 noch ohne Lächeln 20 d 13, bin ich wie umhergetrieben, verweht-ziellos ... 20 f 23-24; jedoch gewährt mir zeitlos die Nährende Mutter 20 g 25-28 Zuflucht 62 a 01-03.

 

 Ohne Begehren nur ist des Dàos Geheimnis zu erschauen 01 b 07-10, sinnliches Begehren stumpft ab 12 a 01-03, Teures zu begehren blockiert die innere Entfaltung 12 b 06-07.

 Echte innere Bedürfnisse statt Begierden stillen! 12 c 09, selbstloses Nicht-Begehren bewahrt vor Sorgen 13 c 08-11.

 Dàos Worte scheinen fade 35 b 03-05, doch weise Menschen wissen statt eigener Begehrlichkeiten anderer Bestrebungen zum Herzenswunsch zu machen1 49 a 01-02.

 Gehäufter Lebensgenuss ist immer unselig 55 c 10-13, Begehren die Herrscher Fülle, nimmt das Volk den Tod zu leicht 75 b 07-11: welche Abwege stellen ihre prachtvolle Höfe dar! 53 b 05-06; die Pforten für Begehrlichkeit zu verriegeln aber befreit den Geist, lässt eins werden mit der Substanz des Irdischen 56 b 02-07.

 

 Unbestechlich durch jegliche Ehrung 56 c 09-15, beständig nach bewährtem Vorbild, wird die Innere Kraft mystisch 65 c 12-13: tiefe Innere Kraft erschafft ohne zu besitzen, bewirkt, ohne darauf zu bauen, führt an, ohne anzuordnen 10 c 13-17 + 51 d 15-18.

 Wie Dàos Verehrung, so entfaltet auch die Wertschätzng der Inneren Kraft: gleichsam wie von selbst 51 b 07-08, die Geschöpfe hegend und pflegend und vollendend 51 c 11-14, verehrt von allen Geschöpfen 51 a 05-06, kultiviert das transzendente Dào durch sein immanentes Dé auf allen sozialen Ebenen 54 b 04-08.

 

e) Sages

 

 Wise people perform, but do not linger 09 c 09-10 + 77 d 13-15, after performing they retreat 09 c 09-10.

 

 They do not want to appear superior 77 d 13-15, they are not proud of their work 02 c 12-14, not to play the great ones 34 d 09-10, they do not boast 22 b 09-16.

 

 

 Selflessness of duration 07 a 03-04 makes possible the wealth to have enough! 33 b 05; modesty works true greatness 34 d 09-10.

 The wise man knows himself as a guest of reality, not as her landlord! 69 a 02-03. Giving creates abundance 81 c 09, under rough garment he carries a jewel in his bosom 70 c 11-12; true wise men retaliate even enmity with good deeds 63 a 05.

 

 Values: sense for timelessness makes all-encompassing and impartial 16 d 14-17, highest wisdom works unobtrusively 17 a 01.

 Acting with Dào makes us one with Dào 23 b 08-11, ... and gladly attain it! 23 c 12-17. From the superior via the moderate to the inferior understanding 41 a 01-04 Dào and Inner Power descend to ritual 'humanity', and 'justice' down to lifeless 'morality' 38 b 11-14.

 Great are Dào, Heaven, Earth, King ..... 25 d 12-13, and Man, Earth, Heaven, Dào! 25 e 14-17.

 

 Dào and Dé are worshipped by all beings 51 a 05-06 since all creatures are created by Dào and nourished by Dé 51 a 01-04,

 

 

e) Weise

 

 Weise Menschen volbringen, doch verweilen nicht 09 c 09-10 + 77 d 13-15, nach Vollbringen ziehen sie sich zurück 09 c 09-10.

 Sie wollen nicht überlegen erscheinen, 77 d 13-15, sich nichts auf ihr Wirken zugute halten 02 c 12-14, nicht den Großen spielen 34 d 09-10, sie rühmen sich nicht 22 b 09-16.

 

 Selbstlosigkeit von Dauer 07 a 03-04 ermöglicht den Reichtum, genug zu haben! 33 b 05; Bescheidenheit wirkt wahre Größe 34 d 09-10.

 Der Weise weiß sich als Gast der Wirklichkeit, nicht als ihr Hausherr! 69 a 02-03. Geben schafft Überfluss 81 c 09, unter grobem Gewand trägt er ein Juwel in seinem Busen 70 c 11-12; sogar Feindschaft vergelten wahre Weise mit Wohltun 63 a 05.

 

 Werte: Sinn für Zeitloses macht allumfassend und unparteiisch 16 d 14-17, höchste Weisheit wirkt unaufdringlich 17 a 01.

 Mit Dào handeln lässt eins werden mit Dào 23 b 08-11, ... und es gern erlangen! 23 c 12-17. Vom höheren über mittleres zum niederen Verstehen 41 a 01-04 sinken Dào und Innere Kraft über rituelle 'Menschlichkeit', und 'Gerechtigkeit' hinab zu lebloser 'Moralität' 38 b 11-14.

 Groß sind: Dào, Himmel, Erde, König ... 25 d 12-13, und Mensch, Erde, Himmel, Dào! 25 e 14-17.

 

 Dào und werden verehrt von alle Wesen 51 a 05-06 da alle Geschöpfe von Dào erzeugt und von Dé genährt werden 51 a 01-04,

 

 

f) Cognition

 

 Knowledge in encompassing openness allows "my words to be easily understood and followed", but ... "hardly anyone in the world seems to understand them, nobody seems to follow them" 70 a 01-04; but precisely because I am rarely understood by them, my words are so appreciated in the end! 70 b 05-10,

 

 Few people only achieve non-talk and non-doing 43 c 04-07; not to make many words 05 c 09-10. But not knowing the limits of knowledge is like a disease, a hopeless illusion! 71 a 01-04 + 71 b 05-07.

 

 Unlearning... everyday up to 'doing nothing' 48 a 01-05, being unaware 10 b 07-12 and no 'all-knowing' open the gate to true recognition 81 b 05-06; too many words are soon exhausted 05 c 09, knowing people don't talk ... 56 a 01, they who talk to death are not good, good people do not talk to death 81 b 03-06, true words are not beautiful, beautiful words are not true 81 a 01-02.

 

f) Erkenntnis

 

 Erkennen in umgreifender Offenheit erlaubt es, "meine Worte leicht zu verstehen und zu befolgen", aber ... "kaum jemand auf der Welt scheint sie zu verstehen, keiner sie zu befolgen" 70 a 01-04; aber gerade weil ich selten von ihnen verstnden werde, werden meine Worte letzten Endes so geschätzt! 70 b 05-10,

 

 Wenige nur erreichen Nichtreden und Nichttun 43 c 04-07; nicht viele Worte zu machen 05 c 09-10. Aber die Grenzen des Wissens nicht zu wissen ist wie eine Krankheit, eine ausweglose Illusion! 71 a 01-04 + 71 b 05-07.

 

 Verlernen ... alltäglich bis hin zum 'Nichtstun' 48 a 01-05, unwissend sein 10 b 07-12 und kein 'Vielwisser' öffnen die Pforte zum wahren Erkennen 81 b 05-06; zu viele Worte erschöpfen sich bald 05 c 09, Wissende reden nicht ... 56 a 01, Zerredende sind nicht gut, Gute zerreden nicht 81 b 03-06, wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte nicht wahr 81 a 01-02.

 

g) Dying, but no Doom

 

 Being Dào-less one ends prematurely 30 d 14-15 = 42 d 12-15 = 55 d 14-16, and being overpowered lets age, since this does not correspond to Dào's harmony 55 d 14-16; creatures without liveliness by unity fear to extinct 39 b 13.

 But Dào can be searched and found! 62 d 13-17, it makes imperishable 16 d 11-13. Whoever recognizes his filiation, the primordial mother leaves him lifelong invulnerable 52 a 04 and the end of life becomes effortless instead of unredeemed 52 b 07+10.

 

 Return to Dào - everything returns to itself 40 a 01, that homecoming to the origin 16 b 03-06: home to childhood 28 a 01-06, home to infinity 28 b 12, home to one's nativeness 28 c 18, because "Returning is Dào's movement"! 40 a 01, offered to all creatures from the Mystical Inner Power, to the Great Harmony 65 d 14-16.

 

 

 Life is dying 50 a 01-07, to death Heidegger, ready for the serenity of the timeless: no more points of attack for death! 50 b 08-13 + 50 c 14-15.

 "When the body dies, the Way continues; all the more the way does not end while the body is still alive 王弼 Wáng Bì / Wagner

 

 Homecoming: To continue in the Dào, to lose the body without danger 16 e 18-19: "To die, but no doom, means longevity"! 33 b 05-08.

 Back to the Roots of Being, where the Dào was and is and will be at home. A part of life in Dào had come into existence "time-wisely", mediated by the Inner Power of Dé.

 Dào's ability to embrace the unity of opposites can inspire our tiny grain of time to that longing desire to be again a part of the flow, in the mysterious Ocean of Timelessness.

 

 

 

g) Sterben, doch kein Untergang

 

 Dào-los endet man vorzeitig 30 d 14-15 = 42 d 12-15 = 55 d 14-16, und überstark sein lässt altern, da dies nicht Dàos Harmonie entspricht 55 d 14-16; ohne Lebendigkeit durch Einheit fürchten die Geschöpfe auszusterben 39 b 13.

 Doch Dào kann gesucht und gefunden werden! 62 d 13-17, es macht unvergänglich 16 d 11-13. Wer seine Kindschaft erkennt, den lässt die Urmutter lebenslang ungefährdet 52 a 04 und das Lebensende wird mühelos statt unerlöst 52 b 07+10.

 

 Rückkehr zum Dào alles kehrt zurück in sich selbst 40 a 01, jene Heimkunft zum Ursprung 16 b 03-06: heim zur Kindlichkeit 28 a 01-06, heim zur Unendlichkeit 28 b 12, heim zur Ursprünglichkeit 28 c 18, denn "Rückkehr ist Dàos Bewegung"! 40 a 01, allen Geschöpfen angeboten von der Mystischen Inneren Kraft, hin zur Großen Harmonie 65 d 14-16.

 

 Leben ist Sterben 50 a 01-07, zum Tode hin Heidegger, bereit für die Ruhe des Zeitlosen: keine Angriffsstellen für den Tod mehr! 50 b 08-13 + 50 c 14-15.

 "Wenn der Leib stirbt, besteht der Weg noch fort; umso mehr endet der Weg nicht, während der Leib noch lebendig ist." 王弼 Wáng Bì / Wagner

 

 Heimkunft: Im Dào fortdauern, den Körper einbüßen ohne Gefahr 16 e 18-19: "Sterben, doch ohne Untergang, bedeutet Langlebigkeit"! 33 b 05-08.

 Zurück zu den Wurzeln des Seins, wo das Dào zuhause war und ist und sein wird. Ein Teil des Lebens in Dào war "Zeit-weise" ins Dasein getreten, vermittelt von der Inneren Kraft des Dé.

 Die Befähigung des Dào, die Einheit der Gegensätze zu umarmen, vermag unser winziges Körnchen Zeit zu inspirieren zu jenem sehnsuchtsvollen Verlangen – wieder ein Teil des Fließens zu sein im geheimnisvollen Ozean der Zeitlosigkeit.

 

 

4 Dào and Community

 

a) The Governance of the State

 

 Who can "bear the misfortune of the kingdom" 78 c 12-13, gives himself "lonely, orphaned, worthless" as honorary name 42 c 07-09, is able to steer a state - without cunning 65 b 06-09.

 

 Not for oneself letting live 07 a 01-04, wise man put his self aside, but going ahead 07 b 05-10, overcoming oneself creates enlightenment through self-knowledge 33 a 03-04.

 

 

 Wú Wéi leaves nothing untouched 37 a 01-02, does not destroy, nothing to hold on to loses nothing 64 c 15-16, leading means moderation! 59 a 01-04, spontaneous, as if by itself (ziran) 17 c 08, timeless by means of maternal principles 59 b 05-06. Not busy 75 b 08, but 'idle' 57 c 13, passive without action 10 b 09-10, placing himself below 66 a 01-03, like a river bed 28 a 01-06, the highest ruler calls himself unworthy 39 c 17.

 

 Without covetousness the people can become simple 57 a 01-04, not to burden the people with covetousness 03 c 12-13, without paying too many taxes everything thrives 75 a 01-06, without too many laws, which ultimately only produce robbers 57 b 06-09, the behavior of the people can best be ordered - without orders to do so 32 b 03-06. If the rulers desire abundance, the people take death too lightly 75 b 07-11.

 

4 Dào und Gemeinschaft

 

a) Das Leiten des Staates

 

 Wer "des Reiches Unglück tragen" kann 78 c 12-13, sich "einsam, verwaist, wertlos" als Ehrennamen gibt 42 c 07-09, vermag einen Staat zu lenken - ohne Gerissenheit 65 b 06-09.

 

 Nicht für sich selbst leben lässt bestehen 07 a 01-04, Weise stellen ihr Selbst hintan, doch gehen voraus 07 b 05-10, sich selbst überwinden schafft Erleuchtung durch Selbsterkenntnis 33 a 03-04.

 

 Wú Wéi lässt nichts ungetan 37 a 01-02, es zerstört nicht, nichts festzuhalten verliert nichts 64 c 15-16, Leiten heißt Mäßigung! 59 a 01-04, spontan, wie von selbst (Ziran) 17 c 08, zeitlos mittels mütterlicher Prinzipien 59 b 05-06. Nicht vielgeschäftig 75 b 08, sondern ungeschäftig 57 c 13, ohne Tun passiv handelnd 10 b 09-10, sich darunter stellend 66 a 01-03, gleich einem Strombett 28 a 01-06, nennt sich der höchste Herscher selbst unwürdig 39 c 17.

 

 Ohne Begehrlichkeiten kann das Volk einfach werden 57 a 01-04, das Volk nicht mit Begehrlichkeiten belasten 03 c 12-13, ohne zu viele Steuern zu zahlen alles gedeihen 75 a 01-06, ohne zu viele Gesetze, welche letztlich nur Räuber hervorbringen 57 b 06-09, kann das Verhalten des Volkes am besten geordnet werden - ohne Befehle dazu 32 b 03-06. Begehren die Herrscher Fülle, nimmt das Volk den Tod zu leicht 75 b 07-11.

b) Principles of the Wise Sovereign

 

 Highest wisdom works unobtrusively 17 a 01, the appropriate valuations in each case will exemplify the wise man and enable 08 b 06-12, to advance trust and receive 23 d 18 + 63 c 14, cautiously with Dào meet the world 60 a 01-04.

 

 According to motherly principles to lead the country it lets persist permanently 59 b 07 + 59 c 08-09, after accomplished action the wise withdraws unobtrusively 09 c 09-10, as the water, like the Dào itself, he does not shy away from any place 08 a 01-05, to know how to be compliant and supple with this model of water 78 a 01-03, he does not close himself to anyone 02 c 15-16 rather he is open to all 49 b 03-08, nobody is completely lost 27 b 11-12, comprehensive lets him be just 16 d 14-15.

 

 From below, great kingdoms shall work 61 c 12-15, great and small shall be subjects! 61 b 06-11, deep virtue, know role models: 65 c 10-13 with offer of return to the Great Harmony 65 d 14-16 works peace 46 a 01-02 neighboring city in peace 80 c 16-19.

 

 He will appreciate the 'Jewels' of compassion 67 b 10, 67 c 13, 67 d 16, 69 c 12-13, and those of frugality 67 b 08-12 + 44 b 06-08, from all hearts he makes his heart 49 a 01-02; to recognize that which is eternal 55 c 10-13 and to recognize himself is enlightenment 33 a 01-04.

 

b) Prinzipien des Weisen Herrschers

 

 Höchste Weisheit wirkt unaufdringlich 17 a 01, die jeweils passenden Wertschätzungen wird der Weise vorleben und ermöglichen 08 b 06-12, Vertrauen vorleisten und erhalten 23 d 18 + 63 c 14, behutsam mit Dào der Welt begegnen 60 a 01-04.

 

 Nach mütterlichen Prinzipien das Land zu leiten lässt es dauerhaft fortbestehen 59 b 07 + 59 c 08-09, nach vollbrachter Tat zieht der Weise sich unaufdringlich zurück 09 c 09-10, wie das Wasser, wie das Dào selbst, scheut er keinen Ort 08 a 01-05, an diesem Vorbild des Wassers nachgiebig und geschmeidig zu wirken wissen 78 a 01-03, verschließt er sich niemandem 02 c 15-16 er ist vielmehr für alle offen 49 b 03-08, keiner ist ganz verloren 27 b 11-12, umfassend sein lässt ihn gerecht sein 16 d 14-15.

 

 Von unten sollen große Reiche wirken 61 c 12-15, große und kleine untertan sein! 61 b 06-11, Tiefe Tugend, Vorbilder kennen: 65 c 10-13 mit Angebot der Rückkehr zur Großen Harmonie 65 d 14-16 wirkt Frieden 46 a 01-02 Nachbarstadt in Frieden 80 c 16-19.

 

 Die 'Juwelen' des Mitgefühls wird er schätzen 67 b 10, 67 c 13, 67 d 16, 69 c 12-13, und jene der Genügsamkeit 67 b 08-12 + 44 b 06-08, aus aller Herzen macht er sein Herz 49 a 01-02; das erkennen, was ewig Bestand hat 55 c 10-13 und sich selbst zu erkennen ist Erleuchtung 33 a 01-04.

 

c) Violence

 

 Wars lead to years of starvation as postlude 30 b 05, weapons are tools of misfortune 31 a 01-03, in the spirit of the Dào a sovereign does not use weapons to attack all the world, but prefers the retreat 30 a 01-03.

 

 Violent men end unnaturally 42 d 14, inflexible armies lose 76 b 07; results should not be achieved by force 30 c 12, victories without triumph and hero worship 30 c 08-12, war horses are better used for fertilizing 46 a 01-02.

 

 

 To oppress the people makes it depressed 72 a 05-06, the abundance of the oppressors is theft, is boasting of robbers! 53 c 13-14.

 

 Internal state violence increases to death penalties 74 a 01-06, but courage cannot be expected to live 73 a 01-02 (03); if official executors want to replace the "Great Carpenter", the "Reaper" 74 b 07-11 they injure their own hand 74 b 10-11.

 

 Joy in killing cannot find fulfillment, no destiny on earth 31 b 11: why completely reject the existence of those who are not so good? 62 b 06-07:
 
It is enough to seize evildoers - if they can find their way back to Dào - but to execute them without them 74 a 04-06. No existence is completely abandoned Good guardians never give up their creatures, because they follow enlightenment 27 b 08-13.
never the dignity of man is revealedSimon 49

 

c) Gewalt

 

 Kriege führen zu Hungerjahren als Nachspiel 30 b 05, Waffen sind Unglückswerkzeuge 31 a 01-03, im Geiste des Dào gebraucht ein Landesherr keine Waffen, alle Welt anzugreifen, sondern bevorzugt den Rückzug 30 a 01-03.

 

 Gewaltmenschen enden unnatürlich 42 d 14, unbeugsame Armeen verlieren 76 b 07; Ergebnisse sollten nicht mit Gewalt 30 c 12, Siege ohne Triumph und Heldenverehrung erzielt werden 30 c 08-12, Streitrosse werden besser zum Düngen genutzt 46 a 01-02.

 

 Das Volk unterdrücken macht es bedrückt 72 a 05-06, der Überfluss der Unterdrückenden ist Diebstahl, ist Prahlerei von Räubern! 53 c 13-14.

 

 Gewalt des Staates nach innen steigert sich zu Todesstrafen 74 a 01-06, doch der Mut nicht zuzumuten lässt leben 73 a 01-02 (03); wollen amtliche Vollstrecker den „Großen Zimmermann“, den "Schnitter" 74 b 07-11 ersetzen, verletzen sie die eigene Hand 74 b 10-11.

 

 Freude am Töten kann keine Erfüllung, keine Bestimmung auf Erden finden 31 b 11: warum das Dasein der nicht so Guten gänzlich verwerfen? 62 b 06-07: es genügt,
 Übeltäter - so sie den Weg zum Dào zurückfinden können -zu ergreifen, aber ohne sie hinzurichten
74 a 04-06. Kein Dasein ist ganz verlassen gute Hüter geben ihre Geschöpfe nie auf, da sie der Erleuchtung folgen 27 b 08-13.
niemals wird die Würde des Menschen preisgegeben. Simon 49

 

 

d) Non-Violence

 

 Compassibility: Soft and weak defeats hard and rigid 36 b 10-13, soft penetrates hard 43 a 01-02, at birth living beings are soft and tender, dry in death and withers 76 a 01-06; like inflexible trees break up, so too inflexible armies! 76 a 07-10.

 

 In the inevitable clash, those who feel regret, i.e. compassion, prevail 69 c 10-13, those who are defeated even weep with sorrow and sorrow 31 d 17-18. Seizing without weapons: seizing the 'non-weapon' and throwing back the 'non-enemy' 69 b 06-09.

 

 Good leaders overcome without anger, good superiors act as subjects 68 a 01-04 great leader uses without competition of non-competition inner force 68 b 05-06; the way of heaven wins without competition, does not talk, does not call, but calmly planning best73 c 07-10, the net of heaven wide meshed wide, but impermeable, slips nothing 73 d 11-12.

 

d) Gewaltlosigkeit

 

 Nachgiebigkeit: Weiches und Schwaches besiegt Hartes und Starres 36 b 10-13 + 78 b 05-06, Weichstes durchdringt Härtestes 43 a 01-02, bei Geburt sind die Lebewesen weich und zart, im Tode trocken und verdorrt 76 a 01-06; wie unbiegsame Bäume zerbrechen, so auch unbeugsame Armeen! 76 a 07-10.

 Im unausweichlichen Aufeinanderstoßen obsiegt, wer Bedauern, also Mitgefühl empfindet 69 c 10-13, den Besiegten gar mit Kummer und Sorge beweint 31 d 17-18. Ergreifen ohne Waffen: die 'Nicht-Waffe' ergreifen und den 'Nicht-Feind' zurückwerfen 69 b 06-09.

 

 Gute Anführer überwinden ohne Wut, gute Vorgesetzte handeln wie untertan 68 a 01-04 große Führungskraft nutzt ohne Wettstreit des Nicht-Streitens Innere Kraft 68 b 05-06; des Himmels Weg siegt ohne Wetteifern, redet nicht, ruft nicht, doch gelassen bestens planend 73 c 07-10, dem Netz des Himmels weitmaschig-breit geküpft, doch undurchlässig, entschlüpft nichts 73 d 11-12.

 

e) Governing with Inner Power

 

 Role model: Even as a statesman it is important to assess oneself prudently without weapons for the world 13 d 12, cautiously-cautious, restrained-compliant, original-wide and inscrutable 15 b 06-12.

 Good guardians of men and all creatures never give any being on 27 b 08-13, good are teachers of the not-good, the not-good pose challenges to the good 27 c 08-13.

 

 In the limitation the master shows himself, 28 d 22, others recognize is wisdom, himself recognize enlightenment 33 a 01-02, through unity worldwide to the standard 39 a 07.

 

 The Mastery of Change Jaspers: as a guest, not as a landlord appear and act 69 a 01-05 and to use those germinating powers of becoming in Dào 21 b 03-12

 Gravity: of the Light Root, Calm: of the Restlessness Mastery 26 a 01-02. Wise wander without leaving behind their Gravity, even shining prospects overcome them calmly 26 b 03-06, but frivolously one would lose one's roots 26 c 09.

 

 Solve problems as long as they are still light and small 63 b 06-11 and not yet in disorder 64 a 01-06 a tree grew from a shoot, a tower from a heap of earth, 64 b 07-12, the distance from the first step 64 b 11-12. cautiously to the end as at the beginning 64 d 18-19, with simple but masterful solutions 27 a 01-07.

 

 

e) Regieren mit Innerer Kraft

 

 Vorbild: Auch als Staatsmann gilt es, sich ohne Waffen besonnen einzuschätzen für die Welt 13 d 12, behutsam-vorsichtig, zurückhaltend-nachgiebig, ursprünglich-weit und undurchschaubar 15 b 06-12.

 Gute Behüter der Menschen und aller Geschöpfe geben kein Wesen jemals auf 27 b 08-13, Gute sind Lehrer der Nicht-Guten, Nicht-Gute stellen Herausforderungen für die Guten dar 27 c 08-13.

 In der Beschränkung zeigt sich der Meister 28 d 22, andere erkennen ist Klugheit, sich selbst erkennen Erleuchtung 33 a 01-02, durch Einheit weltweit zum Richtmaß 39 a 07.

 

 Die Meisterung des Wandels Jaspers: als Gast, nicht als Hausherr auftreten und handeln 69 a 01-05 und jene Keimkräft des Werdens in Dào 21 b 03-12 nutzen!

 Schwere: des Leichten Wurzel, Ruhe: der Unruhe Meisterung 26 a 01-02. Weise wandern, ohne ihre Schwere zurück zu lassen, selbst glänzende Aussichten überwinden sie gelassen 26 b 03-06, leichtfertig aber verlöre man seine Wurzeln 26 c 09.

 

 Löse Probleme, solange sie noch leicht und klein 63 b 06-11 und noch nicht in Unordnung 64 a 01-06 sind: ein Baum erwuchs aus einem Sprössling, ein Turm aus einem Häufchen Erde, 64 b 07-12, das Ferne ab dem ersten Schritt 64 b 11-12. behutsam zum Ende wie zu Beginn 64 d 18-19, mit einfach-bescheidenen doch meisterhaften Lösungen 27 a 01-07.

 

f) The Wisdom of the Original

 

 The Dào of antiquity, the mysterious, profoundly opaque old 15 a 01-05 reveals the wise statesman all the better to master the present 14 d 18-19; to understand the original beginning serves as a guideline of the Dào 14 d 20-21.

 

 

 Caution with "cunning" 03 c 12-13 and strange dexterity 37 c 07-09, cunning enlightenment leads to the ruin of the country 65 a 01-05, cunning guidance to ruin 65 b 06-09.

 

 Real leader is without competition 68 b 05-06, 22 b 17-18 + 66 c 09-10, because remainders of resentment remain 79 a 01-02, she uses 'wordless instruction'' 81 b 03-06 + 05 c 09 for knowing do not speak 56 a 01. Naturalness and simplicity protect from desires, without "erudition" remain no worries 19 b 09.

 

f) Die Weisheit des Ursprünglichen

 

 Das Dào des Altertums, der geheimnisvollen, tief-undurchschaubaren Alten 15 a 01-05 erkennen lässt den weisen Staatsmann um so besser die Gegenwart meistern 14 d 18-19; den Urbeginn zu verstehen dient dabei Richtschnur des Dào 14 d 20-21.

 

 Vorsicht mit "Schläue" 03 c 12-13 und befremdlicher Geschicklichkeit 37 c 07-09, gerissene Aufklärung führt zum Verderben des Landes 65 a 01-05, gerissene Führung zum Ruin 65 b 06-09.

 

 Echte Führungskraft ist ohne Wettstreit 68 b 05-06, 22 b 17-18 + 66 c 09-10, denn Reste von Groll verbleiben 79 a 01-02, sie nutzt 'wortlose Weisung' 81 b 03-06 + 05 c 09 denn Wissende reden nicht 56 a 01. Natürlichkeit und Schlichtheit schützen vor Begehrlichkeiten, ohne "Gelehrsamkeit" verbleiben keine Sorgen 19 b 09.

 

g) Utopia

 

 A multitude of small united states 80 a 01-11 allows death to be taken seriously and not conquered into the distance 80 a 04-05; contemplation of the self at all levels of the community 54 c 09-13: Inner Power in self, family, community, country, world becomes genuine, abundant, lasting, overflowing, all-embracing 54 b 04-08,

 

 To own equipment and yet do not need it 80 a 02-03, because intervention in the self-regulation of nature destroys only 29 a 01-02, and because the world is a spiritual vessel! 29 b 03-06.

 

 Good keepers of life are less at risk 50 b 08-09 because they have no 'mortal places' 50 c 15. Appreciating themselves as persons and not longing for goods: protects against senseless risks: 'being satisfied in their places', 'considering death important - i.e. their life! and not traveling far'. Wáng Bì / Wagner 80,04-05

 

 Dào's Healing: Sharp, but not cutting; subtle, but not stinging; aiming, but not unbridled; brilliant, but not dazzling: harmony without harm! 58 d 13-17, already rules as long as not in disorder 64 a 06, do not intervene, do not hold 64 c 15-16, cautiously until the end 64 d 18-19.

 

 

 The sage will do well without harm, work without competition 81 d 10-11, peace and quiet are true leaders the highest 62 d 17. Dào can be found, the guilty can be forgiven. 62 d 15-16 - that is also why it is considered the highest 62 d 17.

 

Karl Jaspers Lao-tse / Lao-Tzu

→ Victor v. Strauß, Lao-tse's Tao Te King

  Rudolf Backofen, Lao-tse. Tao Te King

Rudolf Wagner, A Chinese Reading of the Daodejing:

g) Utopia

 

 Eine Vielheit kleiner verbundener Staaten 80 a 01-11 lässt den Tod ernst nehmen und nicht erobernd in die Ferne schweifen 80 a 04-05; Betrachtung des Selbst auf allen Ebenen der Gemeinschaft 54 c 09-13: Innere Kraft in Selbst, Familie, Gemeinde, Land, Welt wird echt, reichlich, dauerhaft, überfließend, allumgreifend 54 b 04-08,

 

 Gerätschaften besitzen und doch nicht benötigen 80 a 02-03, da Eingreifen in die Selbstregulierung der Natur nur zerstört 29 a 01-02, denn die Welt ist ein Geistgefäß! 29 b 03-06.

 

 Gute Bewahrer des Lebens sind weniger gefährdet 50 b 08-09 denn sie besitzen keine 'sterblichen Stellen' 50 c 15. Sich als Personen schätzen und sich nicht nach Gütern zu sehnen:, schützt vor sinnlosen Risiken: 'an ihren Plätzen zufrieden sein', 'den Tod als wichtig betrachten - d.h. ihr Leben! und nicht weit reisen.' Wáng Bì / Wagner 80,04-05

 

 Des Dàos Heilung: Scharf, doch nicht schneidend; spitzfindig, doch nicht stechend; zielend, doch nicht zügellos; brilliant, doch nicht blendend: Harmonie ohne Harm! 58 d 13-17, bereits Regeln solange nicht in Unordnung 64 a 06, nicht eingreifen, nicht festhalten 64 c 15-16, behutsam bis zum Ende 64 d 18-19.

 

 Der Weise wird wohltun ohne zu schaden, wirken ohne Wettstreit 81 d 10-11, Friede und Ruhe sind wahren Anführern das Höchste 62 d 17. Dào kann gefunden werden, dem Schuldigen vergeben werden. 62 d 15-16 - auch darum gilt es als Höchstes! 62 d 17.

 

Karl Jaspers Lao-tse / Lao-Tzu

→ Victor v. Strauß, Lao-tse's Tao Te King

  Rudolf Backofen, Lao-tse. Tao Te King

Rudolf Wagner, A Chinese Reading of the Daodejing:

 

老子 Lǎozĭ 道 德 經 Dàodéjīng

Links Extracts / Auszüge

 

01 The Mystical Way

01 a 01-06 Inconceivable Dào

 

A Dào you can explain

is not the timeless Dào.

Concepts you can conceive

are not the timeless concepts.

World's beginning is inconceivable,

conceivable only as everything's origin. 01,01-06

 

[ In this main chapter about the Dào, Lǎozĭ used the two meanings of Dào as a pun to introduce his agnosticism, which, so early on, is only comparable to the Rigveda and to Protagoras.

[ Inconceivable Dào: Since "Dào" is a mere auxiliary designation for the unfathomable, that timeless transcendent primordial basis of all being and non-being, it cannot be explained in principle.

[ Accordingly, comprehensible concepts cannot be timeless for that unfathomable original beginning, because this ultimate original beginning of being from non-being and non-being from transcendent nothingness is unintelligible.

[ The Question of Being "Why is something and not nothing?" Leibniz remains timelessly metaphysical: the unfathomable can only be set as the origin of all forms of being abstractions, things, events, living beings. 01,01-06

[ To explain means to situate in time and space, which is thus feasible with phenomena within our limited space-time.

 Outside space and time, beyond the realm of reality, any claim to situate something ends up in the imaginary, inconceivably timeless abyss of absolute nothingness. 01,01-02

[ Correspondingly, within the subjective world of consciousness, the principle of naming as designation is suspended. Concepts of the inconceivable transcendence are vain un-words for imaginary timelessness; designations are only of use since the point at which nothingness emerged into any sort of beingness within space-time. 01,03-04

[ Time started simultaneously as a projection of space-time, hence time 'zero' is not understandable intellectually, but imaginable only as the primordial mother of 'every-thing'. 01,05-06

 

01 Der Mystische Weg

01 a 01-06 Unbegreifliches Dào

 

Kann man Dào erklären,

ist es nicht jenes zeitlose Dào.

Kann man Begriffe begreifen,

sind es nicht jene zeitlosen Begriffe.

Unbegreiflich ist der Uranfang der Welt,

begreiflich nur als aller Dinge Ursprung. 01,01-06

 

[ Lǎozĭ nutzte in diesem Hauptkapitel über das Dào die beiden Bedeutungen von Dào als Wortspiel, um seinen Agnostizismus einzuführen, der so früh nur mit dem Rigveda und mit Protagoras vergleichbar ist:

[ Unbegreifliches Dào: Da „Dào“ eine bloße Hilfs-Bezeichnung für das Unergründliche ist, jenen zeitlos transzendeten Urgrund allen Seins und Nichtseins, kann es prinzipiell nicht erklärbar sein.

[ Entsprechend können begreifbare Begriffe nicht zeitlos für jenen unergründlichen Uranfang sein, denn dieser ultimative Uranfang des Seins aus dem Nichtsein und des Nichtseins aus dem transzendenten Nichts ist inintelligibel.

[ Die Seinsfrage „Warum ist Etwas und nicht etwa Nichts?“ Leibniz bleibt zeitlos metaphysisch: das Unergründliche kann bloß als aller Seinsformen Ursprung Abstraktionen, Dinge, Ereignisse, Lebewesen gesetzt werden. 01,01-06

[ Erklären meint einordnen in Zeit und Raum, so machbar mit Phänomenen innerhalb unserer begrenzten Raumzeit.

 Außerhalb von Raum und Zeit, jenseits des Reiches der Realität, endet jeglicher Anspruch, etwas in den imaginären, unvorstellbar zeitlosen Abgrund des absoluten Nichts einzuordnen. 01,01-02

[ Dazu korrespondierend, wird innerhalb der subjektiven Welt des Bewusstseins das Prinzip des Benennens als Bezeichnen außer Kraft gesetzt. Begrifflichkeiten zur unvorstellbaren Transzendenz sind eitle Un-Wörter für die imaginäre Zeitlosigkeit; Bezeichnungen sind nur von Nutzen, seitdem das Nichts hervortrat in jegliche Seiendheit innerhalb der Raumzeit. 01,03-04

[ Die Zeit begann gleichzeitig als Projektion der Raumzeit, daher ist die Zeit Null verstandesmäßig nicht zu begreifen, sondern nur vorstellbar als Urmutter aller Dinge. 01,05-06

 

01 The Mystical Way

01 b 07-10 Mystery and Surface

 

Therefore: Without permanent desire,

contemplate its deep secret;

with permanent desire,

contemplate its limitations. 01,07-10

 

 When our consciousness is freed from desires, we behold and consciously perceive the subtleties and the mystery in the depths.

 

01 Der Mystische Weg

01 b 07-10 Mysterium und Oberfläche

 

Daher: Ohne ständiges Begehren

erschaue sein Geheimnis,

mit stetem Begehren

erschaue seine Begrenzungen. 01,07-10

 

 Wenn unser Bewusstsein befreit ist von den Begehrlichkeiten, erschauen wir und nehmen bewusst die Feinsinnigkeiten und das Geheimnis in der Tiefe wahr.

 

01 The Mystical Way

01 c 11-15 Common Origin: The Gate to all Secrets

 

 

Darkness' even deeper darkness –

all mysteries' gate. 01,14-15

 

[ The darkest of all darkness – this color of infinity; the last possible gate to 'Absolute Nothingness'... to the creative potential of transcendent Dào.

 

 

01 Der Mystische Weg

01 c 11-15 Gemeinsamer Ursprung: aller Geheimnisse Pforte

 

Der Tiefe immer Unergründlicheres –

aller Geheimnisse Pforte. 01,14-15

 

[ Das Dunkleste alles Dunklen diese Farbe der Unendlichkeit; das letztmögliche Tor zum absoluten Nichts ... jenem schöpferischen Potential des transzendenten Dào.

 

02 The Unity of Opposites

 

02 a 01-02 Gegensätze kennen

 

If everybody worldwide is aware of beauty's acting as beauty, then of ugliness, as well.

If everybody is aware of goodness's acting as goodness, then of the not good, as well. 02,01-02

 

[ Dào as the unity of all opposites is ultimately symbolized in the ancient Yin and Yang symbol 太極圖 Tài jí tú: flowing into each other in a complementary and dynamic fashion.

 

02 Die Einheit der Gegensätze

 

02 a 01-02 Gegensätze kennen

 

Ist sich weltweit jeder bewusst des Schönen Wirkung als Schönheit, dann ebenso des Hässlichen.

Ist sich weltweit jeder bewusst des Guten Wirkung als Güte, dann ebenso des nicht Guten. 02,01-02

 

[ Dào als die Einheit aller Gegensätze wird letztgültig im uralten Yin-Yang-Symbol 太極圖Tài jí tú symbolisiert: komplementär und dynamisch ineinander fließend.

 

 

02 The Unity of Opposites

02 b 03-08 Complementarity

 

Therefore: Being and nothingness mutually generate,

difficulty and easiness complete each other;

length and shortness mutually mould;

height and depth lean towards each other;

sound and voice mutually harmonize;

before and after follow each other! 02,03-08

 

[ The same primordial principle, Heraclitus's enantio-dromia everything flows, changes and reversibly turns into its opposite dominates the universe of reality, on the one hand, and the world of reality perception, on the other.

[ This principle describes the Dào in its duality of being and nothingness, ontologically in space and time, as well as for intellectual and emotional consciousness.

 

02 Die Einheit der Gegensätze

02 b 03-08 Gegenseitige Ergänzung

 

SomitSein und Nichts erzeugen einander,

Schwere und Leichtigkeit vollenden einander, 

Länge und Kürze formen einander,

Hohes und Tiefes neigen sich zueinander,

Ton und Stimme harmonieren miteinander,

Zuvor und hernach folgen einander! 02,03-08

 

[ Das gleiche Urprinzip, Heraklits Enantiodromie  alles fließt, wandelt und verwandelt sich umkehrbar in sein Gegenteil  beherrscht das Universum der Realität einerseits und die Welt der Realitätswahrnehmung andrerseits.

[ Dieses Prinzip beschreibt das Dào in seiner Dualität von Sein und Nichts, ontologisch in Raum und Zeit wie auch für das intellektuelle und emotionale Bewusstsein.

 

02 The Unity of Opposites

02 c 09-16 Without Interfering, without Possessing, without Accumulating

 

[ The fundamental Dàoist concept of 無為 wú wéi as effortless action is based on the principle of 自然 zì rán "of itself so", thus "naturally; spontaneously": in individual life as well as in governing a state.

 

Hence: Wise men stay non-interfering in their affairs,

 

and practise teaching without words. 02,09-10

 

They accomplish their tasks without dwelling on it:

for just not dwelling on it, so they do not vanish. 02,15-16

 

[ Consequently, practicing Dào means interfering as little as possible in the harmony of Nature and her intrinsic, immanent power of self-regulation. 02,09-10

 

[ Both, Dào and Sages, are wordless teachers, impartial and non-interventive 02,10-13, selfless fulfilling their tasks, but never dwelling on it, 02,14-16 they fulfill their tasks but do not rest on their laurels!

 

02 Die Einheit der Gegensätze

02 c 09-16 Ohne Eingreifen, ohne Besitzen, ohne Auf-häufen

 

[ Das fundamentale Dàoistische Konzept des 無為 wú wéi als müheloses Handeln basiert auf dem Prinzip des 自然 zì rán "von selbst so", somit "natürlicherweise; spontan": im individuellen Leben ebenso wie im Leiten eines Staates.

 

Daher verbleiben weise Menschen in ihren Angele-genheiten ohne eingreifendes Handeln, 

üben die Lehre ohne Worte. 02,09-10

 

Sie vollbringen Aufgaben, doch verweilen nicht dabei:

denn gerade nicht dabei verweilend, so entschwin-den sie nicht. 02,15-16

 

[ Konsequenterweise bedeutet das Praktizieren des Dào so wenig wie möglich einzugreifen: in die Harmonie der Natur und ihrer intrinischen, immanenten Kraft der Selbstregulierung. 02,09-10

[ Beide, Dào und Weise, sind wortlose Lehrer, unparteiisch und nicht-eingreifend 02,10-13, selbstlos erfüllen sie ihre Aufgaben, doch pochen sie niemals darauf, 02,14-16 vollbringen, doch ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus!

 

03 Simplicity

03 a 01-06 Avoid Glorifying, Overestimation and Os-tentation

 

Not glorifying proficient ones

prevents people from competition.

Not overvaluing goods hard to obtain

let them not commit robbery.

Not to display desirable things

lets their hearts unconfused. 03,01-06

 

 The basic Dàoist principles are universal: they hold true for inanimate and animate systems, simple and complex forms of life, soulless beings and beings endowed with souls, and for individual and society.

 

03 Schlichtheit

03 a 01-06 Vermeide Verherrlichung, Überschätzung und Zurschaustellung

 

Tüchtige nicht verherrlichen

lässt Menschen nicht wettstreiten.

Schwer zu erlangende Güter nicht überschätzen

lässt das Volk keine Raub begehen.

Begehrenswertes nicht präsentieren

lässt der Leute Herz unverwirrt. 03,01-06

 

 Die daoistischen Grundprinzipien gelten universell: gleichermaßen für unbelebte wie belebte Systeme, ein-fache und komplexe Lebensformen, seelenlose und beseelte Wesen, und für Individuum und Gesellschaft.

 

03 Simplicity

03 b 07-11 The Alleviation of Desires

 

 Therefore, wise men's governing will ... 03,07

 strengthen their core. 03,11

 

[ In order to prepare the transfer of Dàoist insights onto the level of sagacious rulers, Lǎozĭ reveals the essential traps for the human heart: desire and covetousness, wise governance, on the other hand, strengthens the core and promotes Inner Power.

 

03 Schlichtheit

03 b 07-11 Linderung der Begierden

 

Daher wird des Weisen Regieren ... 03,07

ihre Mitte stärken. 03,11

 

[ Um die Überführung der daoistischen Einsichten auf die ebene des weisen Herrschers vorzubereiten, legt Lǎozĭ die wesentlichen Fallen für das menschenliche Herz offen: Begehrlichkeit und Habsucht; weises Regieren stärkt dagegen den Kern und fördert die Innere Kraft.

 

03 Simplicity

03 c 12-15 Acting without Interference

 

Constantly, they let people without cunning and desire,

 

let those with knowledge not dare to interfere.

 

o act without interfering

leaves nothing undone. 03,12-15

 

 Non-interference means acting without acting: sagacious rulers trust in the fundamental Dàoist concept of 無為 wú wéi, ch. 02 as the effortless way to let nothing undone. 03,12-15

 

03 Schlichtheit

03 c 12-15 Handeln ohne einzugreifen

 

Beständig belassen sie das Volk ohne Schläue und Begehrlichkeiten,

und jene mit Schläue lassen sie nicht wagen einzugrei-fen.

Handeln ohne einzugreifen

lässt alsdann nichts unerledigt. 03,12-15

 

 Nicht-Eingreifen meint handeln ohne zu handeln: verständige Herrscher vertrauen in das grundlegende daoistische Kenzept des 無為 wú wéiKap. 02 als mühelosen Weg, nichts ungetan zu lassen. 03,12-15

 

04 The Inscrutability of Dào

04 a 01-04 Dào: Empty Fullness and Prime Cause

 

Dàolike pouring out, however, in use,

likely not to fill.

Abysmally deep, oh,

seemingly all beings' prime cause.

 

[ Dào as a paradoxical polarity stands for “the emptiness of infinite potentiality." Simon

[ The transcendental part of Dào beyond the border of singularity, Nothingness!, means at the same "time" the ultimate potentiality.

[ As the vacuum within the existing universe is already a plethora of virtual shortest-term beings, the creative emptiness in the imaginary realm of nothingness is all the more so infinitely overflowing. Yet this formless void is never to be "filled" or to exhaust  wisely yearning for “time-wise” Being. 04,01-02

 

[ The primordial breaking of the symmetry of the grand unity of being and non-being emerged from the purest potentiality. Seeming absolutely inconceivable in its profundity, all being's prime cause is designated by all creatures as the most ancient ancestor: "time-wisely" yearning for timeless Non-being.

 

04 Die Unergründlichkeit des Dào

04 a 01-04 Dào: Leere Fülle und Urgrund

 

Dàowie sich ergießend, doch im Gebrauch

wohl nicht zu füllen.

Abgründig tief, oh,

anscheinend aller Wesen Urgrund.

 

[ Dào als paradoxe Polarität steht für die „Leere unendlicher Potentialität." Simon

[ Der transzendente Anteil des Dào jenseits der Singularitätsgrenze, das Nichts!, bedeutet gleich-"zeitig" die letztgültige Potentialität.

[ Wie das Vakuum innerhalb des existierenden Universums bereits ein Füllhorn ist an virtuellen kürzestzeitigen Seienden, umso mehr ist die schöpferische Leere im imaginären Reich des Nichts unendlich überfließend. Doch ist diese formlose Leerheit niemals zu "füllen" oder zu erschöpfen - sich weise sehnend nach "zeit-weisem" Sein. 04,01-02

[ Der ursprüngliche Symmetriebruch der grossen Einheit von Sein und Nicht-Sein trat hervor aus reinster Potentialität. Anscheinend abgründig unbegreiflich in seiner Tiefgründigkeit, wird der Urgrund allen Seins von all den Geschöpfen als ältester Ahnherr bezeichnet: sich "zeit-weise" sehnend nach zeitlosem Nicht-Sein. 04,03-04

 

04 The Inscrutability of Dào

04 b 05-08 Harmonization

 

It blunts their sharpness,

dissolves their entanglement,

softens their glare,

becomes one with their dust. 04,01-08; 04,05-08 = borrowed from ch. 05

 

[ The balancing and redeeming essential characteristic of Dào is elucidated by four illustrations: Sharpness, entanglement, shine, and 'non-Oneness' are relieved by the gentleness of Dào towards the originally unbroken symmetry.

[ All objects and all created beings will be released into Dào’s oneness with their star dust and earthly dust, back to the roots, to the comfort and care of Nothingness, of the synthesis of creator and created. v. Strauß 1870 p. 25

 

 

04 Die Unergründlichkeit des Dào

04 b 05-08 Harmonisierung

 

Es mildert ihre Schärfe,

entwirrt ihre Verwicklung,

mildert ihren Glanz,

wird eins mit ihrem Staub. 04,01-08; 04,05-08 = entlehnt von Kap. 05

 

[ Der ausgleichende und erlösende Wesenszug des Dào wird in vier Veranschaulichungen erläutert: Schärfe, Verwicklung, Glanz und Nicht-Einssein werden mittels der Sanftheit des Dào befreit zur ursprünglich ungebrochenen Symmetrie hin.

[ Alle Dinge und alle Geschöpfe werden befreit in des Dàos Einssein mit ihrem Sternenstaub und ihrem irdischen Staub, zurück zu den Wurzeln, zur Geborgenheit des Nichts, einer Synthese von Schöpfer und Geschöpf. v. Strauß 1870 p. 25

 

04 The Inscrutability of Dào

04 c 11-12 Heaven's Prelude

 

Concealed, oh,

it seems to 'exist' as pure possibility.

Whose child it be? I do not know:

evidently the prelude to the 'Lord' of Heaven! 04,09-12

 

 The potentiality of Nothingness is already 'dreaming' of the possibility of Something. Even this once highest god , the 'Lord of Heaven', has Dào as its precursor: agnostic honesty worships the nameless, 'time-less', inconceivable Dào, the heavenly prelude to all 'created' conceived! creators.

 

04 Die Unergründlichkeit des Dào

04 c 11-12 Des Himmels Vorspiel

 

Verborgen, oh,

es scheint zu 'existieren' als bloße Möglichkeit.

Wessen Kind? Ich weiß es nicht:

offenbar des Himmelsherrn Vorspiel! 04,09-12

 

 Die Potentialität des Nichts 'träumt' breits von der Möglichkeit von Etwas. Sogar dieser einst höchste Gott , der 'Herr des Himmels' hat Dào als seinen Vorläufer: agnostische Ehrlichkeit verehrt das namenlose, 'zeit-lose', unbegreifliche Dào, das himmlische Vorspiel zu allen 'erschaffenen' erdachten! Schöpfern.

 

05 Creative Emptiness

05 a 01-04 Straw Dogs

 

Heaven and Earth are not 'humane

for all creatures are regarded as straw dogs to sacrifice. 05,01-02

 

[ As a rule for social compatibility, Confucius's 孔夫子 Kǒng fū zǐ humaneness rén is anthropocentric, hence biased, and not as universal as the Dào.

 

[ All creatures' temporary existence will be sacrificed like ritual straw dogs (sumptuously decorated, then carelessly thrown away) - for the higher idea of evolution: unbiased, impartial ch. 79 vis-à-vis 'every-thing', and, to this extent, not "humane".

[ The sages live the Dào as Dé, before both are lost to humanity ch. 18, 38, thus embodying the universal integrity of the Dào: as a role-model for an all-embracing ruler without any nepotism. 05,03-04

 

[ Mother Nature operates above all human claim of exceptionalism. 05,01-02

 

05 Schöpferische Leere

05 a 01-04 Strohhunde

 

Himmel und Erde sind nicht 'menschlich' 

denn alle Geschöpfe werden betrachtet wie Opfer-hunde aus Stroh. 05,01-02

 

[ Die "Menschenfreundlichkeit" 仁 rén des Konfuzius 孔夫子 Kǒng fū zǐ als Regel zur Sozialverträglichkeit, ist anthropozentrisch, daher voreingenommen und nicht so universell wie das Dào.

[ Die zeitweilige Existenz aller Kreaturen wird geopfert wie rituelle Strohhunde (kostbar geschmückt, dann achtlos weggeworfen)  für die höhere Idee der Evolution: unvoreingenommen, unparteiisch Kap. 79 'allen Dingen' gegenüber, insofern nicht "menschenfreundlich".

[ Weise leben das Dào als Dé, bevor beides an die "Menschlichkeit" verlorenging Kap 18, 38, sie verkörpern so die universelle Integrität des Dào: als Vorbild für allumfassende Herrscher ohne jegliche Vetternwirtschaft. 05,03-04

[ Mutter Natur operiert oberhalb allen menschlichen Anspruchs auf Einzigartigkeit. 05,01-02

 

05 Creative Emptiness

05 b 05-08 Bellow 

 

Heaven and Earth – their interspace

resembles the bellows:

empty, and yet not collapsing:

in motion generating all the more. 05,05-08

 

[ Once in motion, the perpetuum mobile of the Dào, symbolized as the 'bellows' of Nature, will nurture and care for all entities continuously. 05,07-08

[ The inexhaustible driving force of the empty space:: creatively fluctuating between Heaven and Earth, but never collapsing.

 

05 Schöpferische Leere

05 b 05-08 Blasebalg

 

Himmel und Erde – ihr Zwischenraum

gleicht einem Blasebalg:

leer, und doch nicht zusammenfallend:

umso schöpferischer in Bewegung. 05,05-08

 

[ Einmal in Bewegung, wird das Perpetuum mobile des Dào, symbolisiert im 'Blasebalg' der Natur, alle Wesen fortdauernd hegen und pflegen. 05,07-08

[ Die unerschöpflichen Antriebskraft des leeren Raums: zwischen Himmel und Erde schöpferisch hin- und herpendelnd, doch niemals zusammenfallend.

 

05 Creative Emptiness

05 c 09-10 Keep your Mean

 

Many words ... exhaust themselves. 05,09

 

  qióng  zhōng, which recall Wittgenstein's "Where-of one caot speak, thereof one must be silent." transl. by Ogden

 From the self-limiting of the surface to the depths of contemplation, ch. 01 the network of words must be exchanged for Dào's silence, the perplexity of the periphery for the security of the center. 05,09-10

 

05 Schöpferische Leere

05 c 09-10 Die Mitte bewahren

 

Viele Worte erschöpfen sich ... 05,09

 

 窮 qióng 中 zhōng, erinnernd an Wittgenstein's "Wovon man nicht sprechen kann, darüber man man schweigen." German original, 1921

 Von der Selbstbegrenzung der Oberfläche zur Tiefe der Versenkung, Kap. 01 muss das Netzwerk der Worte gegen Dàos Stille eingetauscht werden, die Ratlosigkeit des Randbereichs gegen die Geborgenheit der Mitte. 05,09-10

 

06 The Mystical Female

06 a 01-06 The Spirit of the Valley: Unfathomable Feminity

 

The spirit of the valley is immortal:

called the dark female...

Mystic female's gate –

called Heaven's and Earth's root:

intangible, though seemingly existing 

inexhaustible its use. 06,01-06

 

[ This Yin perspective of the Dào is like a riverbed that flows out endlessly and whose flowing into being will never run dry.

[ Called , but not defined as, mysterious, dark ~Heaven and female ~Earth:
 the transcendent, nameless, inexhaustible Dào, once it has passed through the birth canal of the Gate, becomes womb and nurturing mother of 'every-thing'.
06,02

[ That mystic gate of the feminine ch. 1 – between Beginning and Mother, gives life to Yin and Yang, as Dào's source and origin; ch. 16 of Heaven and Earth. 06,03-04

[ Intangible: Dào is immaterial and inconceivable, but, nonetheless, just as if existing:
 if one wishes that it is there, it does not show its form, if one wishes that it is not there, all entities indeed come into being by virtue of it.

 Inexhaustible: no entity is not completed by it, but while being used, Dào always gives effortlessly. 06,05-06

 

 

06 Das Mystisch-Weibliche

06 a 01-06 Der Geist des Tals: unergründliche Weib-lichkeit

 

Unsterblich ist der Geist des Tals:

genannt das dunkle Weibliche ...

Des mystisch Weiblichen Pforte,

enannt aller Welt Uranfang:

ungreifbar, ist er doch offensichtlich da 

unerschöpflich sein Nutzen. 06,01-06

 

[ Diese Yin-Perspektive des Dào gleicht einem Flussbett, das unaufhörlich ausfließt, und dessen Strömung ins Dasein nie versiegen wird.

[ Genannt , nicht definiert als geheimnisvoll, dunkel ~ Himmel und weiblich ~ Erde:
 das transzendente, namenlose, unerschöpfliche Dào, einmal durch den Geburtskanal der Pforte gelangt, wird zu Mutterschoß und nährender Mutter von allem.
06,02

[ Diese mystische Tor des Weiblichen ch. 1 zwischen Ursprung und Mutter, schenkt Leben an Yin und Yang als Dàos Quelle und Urgrund, ch. 16 von Himmel und Erde. 06,03-04

[ Unfassbar: das Dào ist immateriell und unbegreiflich, aber dennoch gleichsam als ob existent:
 wünscht man, dass es da sei, zeigt es nicht seine Form, wünscht man, dass es nicht da sein, werden doch alle Wesen durch es entstehen.

 Unerschöpflich: kein Wesen, das nicht durch das Dào vollendet wird, doch im Gebrauch schenkt das Dào stets mühelos. 06,05-06

 

07 Everlasting unselfishness

07 a 01-04 Lastingness

 

Heaven seems constant, Earth seems enduring.

Therefore Heaven and Earth can be constant and stable:

 

because they do not persist for themselves,

hence they can exist constantly. 07,01-04

 

[ Only Dào is timeless.

[ Hence, after having passed the Gate to non-nothingness, Dào is everywhere between Heaven and Earth unconditionally constant and enduring.07,01

[ Still following the spirit of Dào, all world has the capacity of being constant and enduring.

 Hereby Heaven and Earth obey the laws of Nature, which in turn follow the model of Dào, touching its timelessness. 07,02

[ Dào is not selfish ch. 2, 13, 19, 22, 26 and it acts without making demands ch. 2, 34; 07,03-04

 

07 Unvergängliche Selbstlosigkeit

07 a 01-04 Dauerhaftigkeit

 

Der Himmel scheint ewig, die Erde dauerhaft.

Dadurch vermögen Himmel und Erde so beständig und von Dauer sein:

weil sie nicht für sich selbst leben,

daher können sie beständig bestehen. 07,01-04

 

[ Nur das Dào ist zeitlos.

[ Nachdem das Tor zum Nicht-Nichts passiert war, ist daher Dào überall zwischen Himmel und Erde unbedingt beständig und dauerhaft. 07,01

[ Noch immer dem Geist des Dào folgend, besitzt die Welt die Kapazität , beständig und langanhaltend zu sein.

 Dabei gehorchen Himmel und Erde den Naturgesetzen, welche wiederum dem Vorbild des Dào folgen und dessen Zeitlosigkeit berühren. 07,02

[ Dào ist nicht eigennützig Kap. 2, 13, 19, 22, 26 und handelt ohne einzufordern ch. 2, 34; 07,03-04

 

07 Everlasting unselfishness

07 b 05-10 Selfless Restraint

 

Hence: Wise men put last their own person,

and yet are they themselves ahead. 07,05-06

 

[ Wise men emulate Nature's unselfish, impartial, and unbiased Way. Yet the "motherly" paradox of Dào's acting without acting leads the sages ahead of all others and lets their persons be preserved 07,05-08,

 

comparable with "...and he that shall humble himself shall be exalted." Matthäus 23:12; a. v. Strauß

[ Humility preserves, frugality fulfills.

 

07 Unvergängliche Selbstlosigkeit

07 b 05-10 Selbstlose Zurückhaltung

 

Darum: Weise Menschen stellen ihr Selbst hintan

und gehen doch selbst voraus. 07,05-06

 

[ Weise streben dem uneigennützigen, unparteiischen und unvoreingenommenen Weg der Natur nach. Dennoch führt die "mütterliche" Paradoxie des Dào in seinem Handeln ohne zu handeln die Weisen allen voran und lässt sie als Person bewahrt bleiben 07,05-08,

vergleichbar mit "... wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden." Matthäus 23:12; n. v. Strauß

[ Demut bewahrt, Genügsamkeit erfüllt.

 

08 Flexibility without competition

08 a 01-05 Highest Goodness like the Depth of Water 

 

Dào - The Water Course A. Watts

 

Supreme goodness is like water:

its goodness benefits all creatures –

yet without competing.

It dwells in places which everyone disdains –

hence, close to Dào. 08,01-05

 

[ Both the highest goodness and wise men (and rulers) who have reached the supreme goodness are symbolized by water: its yielding quality and adaptability, its readiness and unselfishness. 08,01

[ Indispensable, too, is the availability to flow everywhere: also and especially into the lowest, most unattractive places, which any spirit of competition would disdain. This is the Way... to attain nearness to Dào! 08,04-05

 

08 Konkurrenzlose Anpassungsfähigkeit

08 a 01-05 Höchste Güte wie die Tiefe des Wassers

 

Dào - Der Lauf des Wassers. A. Watts

 

Höchste Güte gleicht dem Wasser:

seine Güte nützt allen Wesen –

und doch ohne Wettstreit.

Es weilt an Orten, die jeder verachtet –

daher nahe zum Dào. 08,01-05

 

[ Die höchste Güte und auch Weise, die oberste Güte erreicht haben, werden symbolisiert durch Wasser: seine Nachgiebigkeit und Anpassungsfähigkeit, seine Bereitwilligkeit und Selbstlosigkeit. 08,01

[ Unumgänglich ist auch die Verfügbarkeit, überallhin zu fließen: auch und gerade in die niedrigsten, unansehnlichsten Orte, die jedweder Geist des Wettbewerbs verschmähen würde. Dies ist der Weg ... Nähe zum Dào zu erlangen! 08,04-05

 

08 Flexibility without competition

08 b 06-12 Appreciations

 

Goodness: